Im Februar 2014

  

Februar 2016 

Apollonio - Weine aus dem Salento

 

Weine aus dem Salento

Dieser seriöse Herr ist Noe Apollonio, der Gründer des Weinguts Apollonio. Er begann 1870 damit, Primitivo und Negroamaro, die klassischen Sorten des Salento anzupflanzen und selbst zu vinifizieren. Diese Zeit war in Europa nicht nur politisch sondern auch weintechnisch eine Zeit der Umwälzung. Neue Techniken, neue Methoden des Anbaus und der Rebpflege revolutionierten den Weinbau. Noe Apollonio hatt den richtigen Riecher und setzte so den Startschuss für ein generationenübergreifendes Projekt: Traditionelle Weine aus dem Salento mit den modernsten Techniken weltweit bekannt zu machen! 

Das Salento - der Süden erwacht

Dieser südliche Teil Apuliens mutet eher griechisch oder gar schon orientalisch an als italienisch. Tatsächlich finden sich hier viele Spuren von Griechen und Sarazenen in Kunst und Kultur. Man hat sogar eine eigene, ganz faszienierende Musik, die einem dort immer wieder begegnet. Essen und Trinken spielt trotz der lang währenden Armut der Landbevölkerung eine große Rolle im Leben de rMenschen. Nirgends wird Gemüse so liebevoll zubereitet wie dort.Die lokalen Rebsorten: Malvasia Nera, Negroamaro oder Primitivo sind erst jetzt einer größeren Weingemeinde bekannt geworden. Lange dienten sie lediglich als Färbe- oder Deckweine für die Weine des nördlichen Italiens 

Die Weine von Apollonio

Die mittlerweile agierende, vierte Generation hat Apollonio hervorragend aufgestellt. Marcello and Massimiliano Apollonio, zuständig für Marketing und den Weinausbau haben es geschafft, eine eigene Apollonio-Note zu gestalten. Die Weine sind alle sehr sortentypisch, reif und füllig.

Ich stelle Ihnen gerne folgende Rotweine vor:

 
  • Salice Salentino, ein Cuvée aus Negroamaro und Malvasia Nero (8,95 €)
  • Primitivo Terragnolo (9,95 €)
  • Negroamaro Terragnolo (9,95 €)
  • und aus der Serie ELFO, das sind junge, rebsortenreine und trinkige Landweine
  • ELFO Negroamaro (5,95 €)
  • ELFO Susumaniello (5,95 €)
  • ELFO Primitivo (5,95 )
 

Terragnolo und Elfo Apollonio will alle Facetten der eigenen Weine zeigen. Daher kreieren sie mehrere Serien. Die Weine der Terragnolo-Serie (Primitivo, Negroamaro und Salice Salentino) sind aus älteren Reben, allesamt handgelesen und im Holzfass ausgebaut.Sie sind durch die Bank kräftige, alkoholstarke, weiche Kaminweine mit ihrer eigenen angenehmen Sortentypizität.Die Weine der Elfo-Serie sind hingegen etwas leichter und können auch wunderbar gekühlt getrunken werden. Sie kommen naus Neuanpflanzungen oder noch jungen Rebstöcken.Der Ausbau erfolgt meistens in Edelstahl.Beide garantieren Weingenuß pur!Bitte beachten Sie: Apollonio beginnt so langsam weltweit Reputation  zu erlangen. Ich hoffe sehr, dass die Familie uns hier in Esslingen als Mitentdecker und treue Kunden weiterhin so vorteilhafte Bedingungen gewährt wie bislang!Ab sofort im Laden solange Vorrat reicht

Herbst 2015

Azienda Agricola Gaggioli
Zola Predosa (Bologna)

  

In den Hügeln westlich von Bologna betreibt Carlo Gaggioli zusammen mit seiner Tochter Maria Letitia auf 20 Hektar das Weingut Gaggioli. Angeschlossen an das Weingut ist ein feines Agritourismo mit einer vorzüglichen Küche und natürliche den Weinen des Hauses.

Die Weinberge liegen wie in einem Amphitheater der Sonne ausgesetzt. Auf den eher lehmigen, also kühlen Böden sind die Rebstöcke so dicht gepflanzt, dass teilweise nur eine Traube pro Stock geernetet wird. Das ist sehr wenig, führt aber zu großen und harmonischen Weinen. Man betreibt hier integrierten Pflanzenschutz, was bedeutet möglichst umweltschonend und naturnah zu arbeiten. Mit den Jahren zahlt sich das aus. Die Reben sind deutlich gesünder und robuster als in herkömmlich arbeitenden Betrieben.

Ich habe für uns zwei Weißweine ausgesucht, die mich seit drei Jahren begeistern, die ich aber bisher nicht im Sortiment unterbringen konnte.
Die 2014er sind aber ein unbedingtes Muss!

 

2014, Pignoletto Superiore
DOCG Colli Bolognesi Pignoletto

 

FARBE: Zartes Strohgelb mit grünlichen Reflexen.
NASE: Weiße Blüten, Weißdorn, mit mineralischen Noten.
GESCHMACK: Frisch und körperreich mit unverkennbar angenehmem bitteren Nachgeschmack.
ALS SPEISEBEGLEITER: Er kann als Speisebegleiter für das gesamte Menü gewählt werden, passt aber besonders gut zu ersten Gängen, Nudeln in Brühe und Tortellini, Fisch und weißem Fleisch.
ALKOHOLGEHALT: 13,5% vol.
ANZAHL DER PRODUZIERTEN FLASCHEN: 20.000
PREIS: 9,95 €/Fl.

  

2014, Pignoletto Superiore
DOCG Colli Bolognesi Pignoletto

 

FARBE: Intensives Strohgelb.
NASE: Mandeln, Vanille und reife Frucht.
GESCHMACK: Weich, warm, ausgewogen und körperreich.
ALS SPEISEBEGLEITER: Empfiehlt sich zu Käse, Braten von weißem Fleisch; als Kontrast zu scharfen Gerichten. Zu Strudel und Gebäck; mit Gerichten auf der Basis von Eiern und Käse, wie den Passatelli. Schmeckt Zigarrenrauchern sehr gut.
ALKOHOLGEHALT: 13% vol..
ANZAHL DER PRODUZIERTEN FLASCHEN: 2.000
TRAUBEN: 50% Sauvignon, 30% Pignoletto, 20% Chardonnay.
KOMMUNE DES PRODUKTIONSGEBIETES: Zola Predosa - Bologna.
HERSTELLUNGSVERFAHREN: Manuelle Lese, sanfte Pressung, langsame Gärung
PREIS: 11,80 €/Fl.

____________________________________________________________ 

 
 


Jean Boucabeille



Eine Idee, Fleiß, Schiefer und extreme Steillage aus dem Roussillon!


Domaine Boucabeille
Corneilla-de-la-Rivière

Jean Boucabeille hat sich nicht geschont! Wo jahrhundertelang die besten Weine der Region wuchsen, muss das doch auch heute gelingen!
An den Hängen des Forca Real, unweit von Perpignan legte er auf 28 ha Terrassen und Zufahrtswege an, um die extremen Steillagen zu bewirtschaften. Geschützt vor der sengenden Abendsonne reifen mittlereile 30-jährige Rebstöcke - Grenache noir und Syrah - in dem steinigen Schieferboden.
Jean Boucabeille arbeitet streng biologisch und gilt als der Geheimtipp im Roussillon. Noch! Seine tiefen, fruchtbetonten und schokoladigen Rotweine erobern nach und nach die Herzen der Weinjournalisten. Bald wird er nicht mehr zu haben sein! Nutzen wir die Zeit.

Ich habe für Sie ausgesucht:

_______________________________________________________-
2014, Les Terrasses rouges
Régis Boucabeille
AOC Côtes-du-Roussillon-Villages

Tiefstes Rot verspricht oppulente Fülle. Dagegen spricht aber der sehr feingliedrige Duft nach Blüten, Beeren und etwas Kräuter. Im Mund dann vereinen sich beide widersprechenden Eindrücke zu einem eleganten, vielschichtigen und angenehm fruchtbetonten Wein. Sehr schön. Kaum Tannine. Langer Abgang. Ein betörend schöner Wein. Laut Weinplus einer der schönsten Weine des Roussillon!
Rebsorten: 70% Grenache noir, 30% Syrah
Ausbau in großern Holzfässern
Passt zu Wild, orientalischen Gerichten, gewürzten Speisen und Schmorgerichten
Alkohol: 14 Vol.%
Preis: 9,95 €/Fl.

Diesen Wein sollten Sie nicht versäumen!

2013, Domaine Boucabeille
Monte Nero
Côtes-du-Roussillon-Villages

Der Monte Nero ist das Paradestück von Jean Boucabeille. Die besten Lagen am Forca Real, Handlese, Spontangärung und Ausbau in kleinen Fässern aus französischer Eiche geben dem Wein Länge, Kraft und Stil.
Tiefrot und fast fleischig liegt er im Glas. In der Nase etwas dezent mit Anklängen von Trüffeln und Waldboden, rote Waldfrüchte, Gewürze. Im Mund viel Fülle, Kakao und Schokoaromen. Weich und füllig. Langer, spektakulärer Abgang. Ein Wein zum meditieren!
Rebsorten: 70% Grenache noir, 30% Syrah
Handlese
Ausbau in französischer Eiche
Alkohol: 14 Vol.%
Preis: 13,90 €/Fl.

________________________________________________________
       

  

Frühjahr 2015

 

Liebe Weinfreundinnen,

Liebe Weinfreunde

 

Es gibt immer wieder Entdeckungen an Orten, wo man sie nicht erwartet!

Eine solche Entdeckungen möchte ich Ihnen vorstellen:

 

Riesling aus Rheinhessen

 

Ich vermute mal, dass Sie jetzt das gleiche denken wie ich: süße belanglose Massenweine für Bottropper Kegelvereine, stimmts? Aber das muss nicht sein. Vor Jahrhunderten kamen die besten Rieslinge aus Nierstein und das liegt in Rheinhessen. Also Potenzial ist da!

 

___________________________________________________________________

 

 Weingut Hiestand, Guntersblum

 

Heute verantwortlich für die elf Hektar Rebfläche des rheinhessischen Weinguts ist Gunther Hiestand. Nach seiner Ausbildung zum Winzer und Praktika im Weinhandel wollte er seinen Erfahrungshorizont auf internationaler Ebene erweitern. Daher folgte aus Interesse an Mensch und natürlich am Wein eine Reise ins schöne Argentinien. Seit 2005 hat er nun im Familienbetrieb vermehrt Verantwortung übernommen und seinen Vater Erich Hiestand zunehmend entlastet. Seine Ausbildung schloss er nun vorerst mit der Winzermeisterlehre ab und verschrieb sich mit vollem Herzen und Leidenschaft den rheinhessischen Weinen.


Dieses Weingut arbeitet in harmonischem Einklang mit der Natur und bringt somit in einzigartiger Weise die Frucht der Trauben mit der Kraft und Mineralität der rheinhessischen Böden in die Flasche.

Durch traditionelle Verfahren und möglichst geringem technischen Eingreifen entstehen hier tolle Weine mit der unverwechselbaren Handschrift der Lagen und des Winzers. Das heißt beispielsweise, dass alle Weine spontan vergoren sind und auf synthetische Spritzmittel verzichtet wird..

 

___________________________________________

 

 

Für Sie ausgesucht

 

2013, Riesling trocken

 

2012, Riesling, Kreuzkapelle feinherb

 

2011, JJ Kreuz, Riesling

Entdeckungen im Süden Frankreichs und

Winzersekt der Extraklasse

 

Seit zehn Jahren schon beobachte ich das erstaunliche Treiben einigersüdfranzösischer Winzerinnen und Winzer. Anstatt wie viele ihrer Kollegen aufMasse und Einheitswein zu setzten, haben diese sich förmlich in ihr Land undihre Weinberge verliebt. Sie sind oft Absolventen der besten Weinbauschulen desLandes und sehen ihre Zukunft in Terroir bezogenen und individuellen Weine. Sieinteressiert nicht in erster Linie was der Markt will, sondern was ihr Terroirkann. Und das zeigen sie von Jahr zu Jahr besser:

Lassen Sie mich Ihnen einige dieser Weine und Ihrer Macher vorstellen:

 

___________________________________________________________________

 

 

Anaïs & Yves Ricome von der DOMAINE LA CROIX GRATIOT

 

 

 

Auf 27 Hektar werden hier in der Nähe von Sête am Bassin de Thau dietypischen Reben der Region angebaut: Chardonnay, Sauvignon, Viognier, Muscatpetit grain, Roussanne und der Klassiker Picpoul für die Weißweine und Syrah,Pinot und Cabernet-Sauvignon für die Roten.

Früh haben die beiden erkannt, daß das Potential der Weine in ihrer Fruchtliegt. Das mediterrane Klima erlaubt ihnen die Trauben reif zu ernten und kühlzu vergären. Das lohnende Ergebnis sind charmante fruchtbetonte, aber trotzdemernsthafte Weine. Dafür erhalten beide in der Fachpresse regelmäßig großes Lob.In Deutschland noch ein Geheimtipp !

Im Angebot :

2013, Picpoul de Pinet

2013, Désir blanc

2012, Cérise rouge

 

 

 

 

In diesem Zusammenhang möchte ich Ihnen noch eine absolute Raritätvorstellen:

 

2011, Amano von PICAROS

 

Picaros produziert zwischen Marseille und Cap d’Agde Trauben für großeAbfüller. Derzeit sind für die Familie finanziell noch keine großen Sprüngemöglich, aber der Wille ist da. So wollen Pierre-Yves Rouillé und seine FrauCaroline Vioche eigentlich eigene, ausdruckstarke Weine machen. Um diesenAnspruch zu unterstreichen legen beide jedes Jahr eine ganz kleine Mengen vonselbst gekeltertem Wein vor, an dem alles, wirklich alles Handarbeit ist.Trauben von Grenache und Syrah aus speziellen Parzellen werden handgelesen undgepresst. Danach erfolgt der Ausbau in kleinen Eichenfässern aus französischemHolz. Für 2011 ergab das genau 611 Flaschen eines hochkonzentrierten, dichtenRotweins, der alles ausdrückt, was der Süden aus diesen Trauben macht! Es sindganze 60 Flaschen für uns reserviert worden!

Der Name Amanos nimmt Bezug auf die völlig handwerkliche Herstellung. Dasinteressante Etikett zeigt drei Hände (Mutter, Vater,Tochter), die diesen Weingeschaffen haben.

 

 

 

___________________________________________

 

 

 

MAS CARLOT

 

In Bellegarde, am nördlichen Ende de Camarque betreibt Nathalie Blanc-Marèsseit 1998 das Weingut ihres Vaters weiter. Die in Paris geborene Önologin liebtdie Region und das Wein machen. Unter ihrer Führung haben die Weine non MasCarlot eine Veränderung durchlaufen hin zu mehr Trinkigkeit und Schmelz.Nathalie Blanc betont die Nähe zu den Côtes-du-Rhône in ihren Weinen.Schließlich hat sie dieselben Böden mit den vielen roten Kieselsteinen, die dieRhône im Lauf der Zeit angespült hat. Die Weine gehören zur AppellationCostières de Nîmes, die von einer unscheinbaren Weinregion zum Geheimtippaufgestiegen ist.

 

Im Angebot:

 

2013, Mas Carlot Rosé

2013, Mas Carlot Rouge

 

_____________________________________________                                     

 

Winzersektesind Kult!

 

Aber um guten Sekt zu machen braucht esdie richtigen Grundweine und Erfahrung!

Andreas Engelmann vom Schlossgut Ebringen,südlich von Freiburg kann das!

Ich bin begeistert von

 

2011er Pinot Noir Rosé - brut

Aus Rosé-Sektgrundwein vinifiziert und nach 18 Monaten Reife auf der Hefein den Handel gebracht.  Dieser Rosé Crémant entwickelt sehr fruchtigeAromen, die von seinem feinen Mousseux belebt werden. Im Gault Millau 2014 wirder mit 87 Punkten bewertet und Gerhard Eichelmann lobt ihn in seinem Weinguide:„Sehr gelungen ist der füllige harmonische Rosé-Sekt, der feine rauchige Notenim Bouquet besitzt“ Nur diese feinste Qualität erlaubt uns den Namen Crémant zuverwenden.

87 Punkte Gault Millau 2014 - Zu Recht!

 

 

Liebe Weinfreundinnen,

Liebe Weinfreunde

 

 

Manchmal passen die Dinge eben zusammen.So ist es mit dem Jahrgang 2013 und unserem Wunsch nach säurearmen und nicht so Alkohol lastigen Weinen. Trotz teilweise schwierigen Wetterbedingungen und später Ernte konnten schöne Weine geerntet werden.

Bisher eingetroffen sind folgende Weißweine aus 2013:

 

2013,  Domaine Grachies aus derGascogne

2013,  Domaine de Ménard, CuvéeMarine aus der Gascogne

2013,  Domaine Bellevue, Sauvignonblanc aus der Tourain

 

___________________________________________________________________

 

Eine weitere sehr schöne Entwicklung in der Weinwelt ist die Renaissance der Bordeauxweine. Im Bereich um die 10 Euro und darunter finden sich wieder hervorragende Weine aus dem renommierten Bordelais. Herrliche Fruchtaromen, Cassis und Vanille, Pflaume und Zimt entsteigen dem Glas. Keine harten Tanninestören den Weingenuss.   Meine Vorschläge für den Bordeauxgenuss:   2011, Château Couronneau, Bordeaux Supérieur   Ein Biowein aus Überzeugung! Er überzeugt sofort als saftig fleischiger Merlot mit deutlicher Kirschfrucht und viel Schmelz. Kernig und mächtig, aber schon wunderbar zugänglich. Ein klassischer roter Bordeaux der unheimlich viel Spaß macht. Mehrere Auszeichnungen als hervorragender Biowein! Der Tipp für den Wiedereinstieg in die wunderbare Welt der Weine aus Bordeaux! _____________________________________________                                       2009,Château Le Bourdieu, Cru Bourgeois, Médoc   Für knapp über 10 Euro erhalten Sie hier einen erstaunlichen Médoc. Erstaunlich deshalb, weil im Cuvée die Rebsorte Merlot vorherrscht und nicht Cabernet-Sauvignon wie im Médoc üblich, aber auch erstaunlich, weil der Wein so voll und üppig im Glas liegt, wie man es nichterwartet. „Der Wein von Ch. Le Bourdieu zeichnet sich durch eine sehr schöne Rubinfarbe und einekomplexe Nase von Holztönen aus. Im Mund ist er körperreich, gleichzeitig zeigt er viel Eleganz und Charme. Langer Abgang mit verschwenderischer Würze und seidigen Tanninen.Ein Geheimtippunter den besten Médoc Crus Bourgeois.“ Ein bezahlbarer Sonntagswein!   Ebenso möchte ich Sie hinweisen auf zweiRotweine aus Südtirol, einen Lagrein und einen Pinot Nero von Castelfeder. Ganzneu im Haus! 


 

 

 

 

IM NOVEMBER UMD DEZEMBER 2013

 

Liebe Weinfreundinnen,

Liebe Weinfreunde

 

 

Entlang der berühmten, kilometerlangen Zypressenallee gelangt man in einen der schönsten Orte der Toskana: Bolgheri. Das mittelalterliche Dorf versammelt sich um das malerische Burganwesen und alles erweckt den Eindruck, als ob die Zeit stehengeblieben wäre. Doch dieser Eindruck täuscht, zumindest im Weinbereich. Dienoch junge DOC Bolgheri gehört zu den dynamischsten Weinregionen Italiens. Seitden 90iger Jahren wird hier italienische Weingeschichte geschrieben von heutigen Kultweinen wie Sassicaia, Ornellaia und Masseto. Giuliano Frollani, der Besitzer von Fattoria Casa di Terra, war hier von Anfang an hautnah dabei, hat er doch jahrelang als selbständiger Agronom einen großen Teil der Bolgheri-Weinberge im Auftrag der bekanntesten Weingüter angelegt und bepflanzt. Aus dem Wissen um die besten Böden und Lagen in Bolgheri heraus war es nur folgerichtig, dass sich Giuliano über die Jahre hinweg viele Filetstücke selbst geangelt hat. Nach und nach sind stolze 30 Hektar zusammen gekommen, die inmitten des magischen Dreiecks Sassicai Ornellaia und Guado al Tasso liegen und traditionell mit Sangiovese, Cabernet, Merlot und Syrah bestockt sind. Alle Weine der Fattoria Casa di Terra begeistern durch saubere Fruchtaromen und eine reife, weich geschliffene Tanninstruktur, die nicht vom Holzeinsatz, sondern unverkennbar von der optimalen Reife der Trauben stammt. Der Idealtypus erfolgreicher Bolgheri-Weine.

 

Ich biete Ihnen an:

 

2012, Vermentino

 

85% Vermentino und 15% Sauvignon blanc , schonender Holzeinsatz liefern diesen bewundernswerten Weißwein! Ich war begeistert!

 

2011, Moreccio

 

Cabernet-Sauvignon, Merlot und Syrah sind die Basis dieses Rotweines. 6 Monate Ausbau in Barriques (die nur 2 mal belegt werden) geben dem Wein Schliff und Finesse. Der "Moreccio" ist ein sehr angenehmer und  typischer Wein aus dem Bolgheri: samtiger, fruchtiger Körper, sehr weich und schmeichelnd am Gaumen. Mit seinem fruchtigen und würzigen Charakter ist er ein idealer Begleiter zur geschmacksintensiven toskanischen Küche, aber auch hervorragend für einen geselligen Weinabend geeignet. Unbedingt probieren!

 

2009, Maroneo

 

85% Cabernet-Sauvignon, 15% Cabernet-Franc sind die Formel für den Starwein des Hauses. Tief rot, reife Frucht, Kaffee, Trüffel, Beeren. Im Mund zeigt er wahre Größe. Sassicaia für faires Geld!

Maroneo hieß übrigens der Wein, mit dem Odysseus während seiner Reise den Riesen Polyphem betrunken gemacht hat. Glücklicher Polyphem!

 

 

 

IM OKTOBER 2013

 

Liebe Weinfreundinnen,

Liebe Weinfreunde

 

Glückstrefferin Italien! Seit Jahren bin ich auf der Suche nacheinem bezahlbaren Nebbiolo. Klar, in Barbaresco und in Barolo kann man fündigwerden, obwohl mir viele der Weine dort zu holzlastig sind. Lieber wäre mir ein Nebbiolo, der jetzt trinkfertig ist und nicht in 5 bis10 Jahren. Ein feiner duftiger Rotwein, der zur herbstlichen Küche passt, derPilzgerichte und Wildragout begleiten kann. herbstlichen Küche passt, der ilzgerichte und Wildragout begleiten kann.

Genau den habe ich jetzt bei einer kleinenWeinprobe gefunden. Das Weingut Giacosa Fratelli gehört eher zu den Stillen inder Langhe. Das Weingut hat seinen Sitz in Neive und verfügt über Parzellen inBarolo, Barabaresco und dem Umland. Die Geschichte der Familie ist übrigenssehr interessant und hat etwas mit dem Fiat 500, dem Cinquecento zu tun.

Es waren einmal vier Brüder: Leone, GiovanniBattista, Costantino und Giuseppe, die gegen Ende des neunzehnten Jahrhundertsvon Costigliole d’Asti nach Neive, im Herzen der Langhe, zogen, um alsHalbpächter zu arbeiten. Trotz der gemeinsamen Wurzeln waren ihnenunterschiedliche Schicksale beschieden: Leone starb bei einem Jagdunfall,während Giovanni Battista nach dem Studium imP riesterseminar Pfarrer vonCaramagna wurde. Costantino trat den Carabinieri bei und hinterließ durchseinen Sohn Dante, der als Erfinder des Fiat Cinquecento in die Geschichteeinging, Spuren in der Welt. Giuseppe zuletzt ging dem Traum nach, den er seitjeher in seinem Herzen hegte: Einen Weinkeller zu erhalten, in dem er den Weinder Hügel seiner Geburtsgegend produzieren könne. Es war an einem Junitag imJahr 1895, als er erfuhr, dass in Borgonuovo di Neive ein Keller verkauftwurde, zum Preis von dreitausend Lire, einer Summe, die er sich niemals leistenhätte können. In der gleichen Nacht hatte er einen Traum, und am folgenden Tagspielte er die im Schlaf eingegebenen Zahlen im Lotto. Die Glücksgöttin war ihmhold und mit dem Gewinn erwarb er den Keller. Giuseppe folgte sein Sohn Leonenach, der die ehrgeizige Idee des Patriarchen der Familie zu Ende führte. Unterseiner Führung wurde die im An- und Verkauf von Weintrauben spezialisierteVermittlerfirma in jeder Hinsicht zu einer Handels- und Weinfirma mit eigenerWeinerzeugung.

 Ist das eine gute Geschichte?

 

2011, Nebbiolo d’Alba von Giacoso Fratelli


9,60 € (Literpreis12,80 €)

 

  In Sizilien macht es Sinn, biologisch zu wirtschaften. Frühe Reife, trockene Sommerhalten die Trauben gesund. Auf der Azienda Vaccaro hat man das früh erkannt. In2001 ist der Familie Vaccaro ein außergewöhnlich guter Nero d’Avola gelungen.Mit einer intensiv rubinroten Farbe verströmt der Wein einen feinen Duft vonKaffeebohnen und Kräutern. Feine Tannine machen ihn im Mund angenehm undausgewogen. Die Trauben für diesen Nero d’Avola stammen aus Höhen von 450 bis500 Metern. Der Ausbau erfolgte zu 30% in französischer Eiche und weiteren 2Monaten Flaschenreifung.

Der Weinerhielt in 2013 mehrereAuszeichnungen!

P.S. Ichglaube nicht, dass Bioweine per sebesser schmecken als konventionell erzeugte, aber es geht den Menschen, die mitdem Wein arbeiten besser und die Artenvielfalt im Weinberg ist größer. Auflange Sicht ist das von Vorteil!

 

2012, Nerod’Avola, Azienda Vaccaro, Terre Siciliane

 

8,95 € (Literpreis 11,93 €)

M AUGUST UND SEPTEMBER 2013

 

 

Liebe Weinfreundinnen,

Liebe Weinfreunde

Nach knapp 30 Jahren mehr oder wenigerintensiver Beschäftigung mit dem Thema Wein muß ich feststellen, daß es immerwieder Überraschungen gibt, die ich so nicht erwartet hätte!

Zum Beispiel die, dass ich anlässlicheiner Weinmesse einfach mal probiert habe, was denn Österreichs Winzerinnen undWinzer so machen. Klar, ich wusste, dass es dort hervorragende Weine gibt, aberwas mich mehr interessierte war das Gesamtniveau und die Frage, ob dort nochEntdeckungen möglich sind.

Kurzum: das Gesamtniveau ist erstaunlichhoch und ja, es gibt noch Entdeckungen!

Diese Entdeckungen in Österreich möchteich Ihnen gerne präsentieren:

Das WEINGUTAUTRIETH, Weinviertel

Autrieth ist ein Perfektionist mit Humor!In Pulkautal,im westlichen Weinviertel bewirtschaftet die Familie Autrieth 17Hektar Rebfläche. Verschiedene Böden ermöglichen ein weites Sortenspektrum. Sogedeihen auf den Lößböden die Weißweine und auf den eher lehmigen Böden die Rotenbesser. Intensive Weinbergsarbeit und ein neuer blitzsauberer Keller prägen dieQualität der Weine. Alle haben herrlich klare frische Aromen, sindfruchtintensiv und trocken mit langem sauberen Nachhall. Ich war und binbegeistert.

Für Sie habe ich mitgebracht:

 

Zwei Weißweine:

2012, Grüner Veltliner Classic

Mittleres goldgelb, etwas Co², Nase: Zitrus Pfeffer dominiert, dicht, am Gaumen tropische Früchte-Grapefruit, etwas Ananas, harmonischer Säurebogen, sehr lebendig und cremig, Zitrus und Limette kommen im Abgang immer wieder, klassischer Veltlinertypus.

2012, Gelber Muskateller

Intensives Muskatelleraroma! Honig, Gewürze, exotische Früchte, aber fein und trocken. Explosiv im Abgang, lang. Erfrischend und hoch aromatisch!

 

Und zwei Rotweine:

2011, Zweigelt Classic

mittleres Purpur, in der Nase explosive, aber feinziselierte Frucht, Weichsel pur, harmonische Säure, am Gaumen wiederausgeprägter Fruchtkorb mit würzigen Akzenten, sehr fruchtiger würziger Abgang

2011, Tricolore

Ein Cuvée aus Syrah, Zweigelt und Cabernet-Sauvignon

 

Dichtes, dunkles rubinrot, würzige Specknase mit konzentrierter Frucht, etwas Powidl, Bitterschokolade, verwoben und dicht, sehr feines Tannin, Beerenkompott, kräfitg aber nicht grob, wieder Fruchtkonzert, Hollerkoch, feiner, langer Beeren/Zigarrenabgang

Die Weinbeschreibungen stammen von Herrn Autrieth und ich hab nachgefragt: Powidl ist böhmisches Zwetschgenmus und Hollerkoch sind eingekochte Holunderbeeren mit Zwetschgen.

 

Das WEINGUTGSELLMANN in Gols, Burgenland

Bitte nicht verwechseln mit dem berühmteren Gsellmann aus Deutschkreuz. Aufgefallen sind mir die Gsellmanns durch ihre mächtigen, cremigen Weißweine, die so typisch für das Burgenlandsind. Buttrige Chardonnays mit und ohne Holz und mächtige Rote sind das Markenzeichen. Richtige Kamin- und Sofaweine!

Das 16 Hektar umfassende Familienweingut Matthias & Ilse GSELLMANN liegt am nordöstlichen Rand des Neusiedler Sees und erstreckt sich über die Toplagen der Gemeinden Gols, Halbturn und Jois. Durch das milde, pannonische Klima ergeben sich optimale Voraussetzungen fürden Reifeprozess der Trauben, die zu 70 % der Gesamtfläche aus roten Sortenbestehen.

Winzermeister Matthias Gsellmann und seine Tochter Christine setzen mit ihrer überzeugt natürlichen Be- und Verarbeitungsweise in Weingarten sowie im Kellerklare Linien, welche sich in  den jeweils charakteristischen Noten der Weine widerspiegeln.

Ich habe Ihnen mitgebracht

Zwei Weißweine:

2012,Chardonnay

Zartes Goldgelb, in der Nase exotische Früchte, elegante Präsenz von reifen Früchten und cremig am Gaumen, feine Säurestruktur, lang anhaltend im Abgang, trinkanimierende Stilistik

2008,Chardonnay Selection

Strahlendes, intensives Goldgelb, in der Nase reife exotische Früchte, leichte Vanille- und Karamelltöne, am Gaumenzarter Holzeinsatz, cremige Noten mit feiner Säurestruktur, rund und geschmeidig bis zum Abgang, animierender Speisenbegleiter.

 

Und zwei Rotweine:

2011,Blaufränkisch

Dunkles Rubin mit rosafarbenen Rändern, Beerenaromatik und leichter Rosenduft mit Schokoladenaromen in der Nase, elegante Fruchtpräsenz am Gaumen, spürbar angenehme Tannine mit Eleganz und Finesse, lang anhaltender fruchtig, würziger Abgang.

2009, CuvéeClassic

Cuvée ausZweigelt, Pino Noir und St. Laurent

Rubinrot mit rosa auslaufenden Rändern, besticht in der Nase mit reifen Kirsch- und floralen Aromen, zarte Röstaromatik und Minze runden den Wein ab,a m Gaumen kompakt, feinfruchtig, mit zarten Holzanklängen, lang anhaltend, harmonisch und elegant im Abgang – Rotwein, der Freude macht!

 

 

 

 

IM JULI 2013

 

Liebe Kundinnen, liebe Kunden,

 

Vinho Verde ist leicht, spritzig und erfrischend. Eigentlich perfekter Weingenuß im Sommer. Er findet in annehmbarer Qualität leider viel zu selten den Weg zu uns nach Süddeutschland. Conde Villar hat mich jedoch völlig von seiner Qualität überzeugt! Im Norden Portugals gelegen, in der Provinz Galizien werden auf 55ha Rebfläche heimische Rebsorten angebaut. Die klimatischen Bedingungen der Region sorgen für eine üppige Vegetation, was dazu führte, dass die Weine der Region den Namen „Vinho Verde“ – Grüne Weine erhielten. Man könnte auch glauben, die Namensgebung läge an dem leicht moussierenden Charakter der Weine, egal ob weiß, rosé oder rot. Dieses moussieren kommt dadurch zustande, dass die Weine die zweite Gärung unter Druck absolvieren. Das macht die Weine weich, bekömmlich und erfrischend.

 

Ich biete Ihnen Conde Villar in weiß aus den Rebsorten

50 % Loureiro, 40 % Arinto + 10 % versch. lokale Rebsorten an.

Verkostungsnotiz: Helles intensives Gelb, ins Weiße tendierend. Expressive Noten nach frischen tropischen Früchten(Ananas, Mango) sowie Zitrusnoten (Mandarine, Grapefruit). Im Mund Aromen von frischen gelben Früchten. Harmonische Balance zwischen Frucht und Säure. Ein sehr erfrischender Wein, den man gut gekühlt (zwischen 4 °C und 6 °C) im Sommeroptimal genießen kann. Mit 10,5 °Alk. und einer angenehmen Säure ist er der perfekte Sommerwein!

 

Als rosé, gekeltert aus der heimischen Rebsorte Espadeiro.

Er schmeckt so: Schöne Himbeerfarbe mitvioletten Reflexen. In der Nase, frisch und lebhaft mit Noten von frischen Erdbeeren und Kirschen. Im Mund Aromen von Kirschen und roten Johannisbeeren. Mittlere Struktur. Sehr erfrischender Abgang mit fruchtigem Finale. Mit 11,5 °Alk. und einer angenehmen Säure gehört der Vinho Verde „Conde Villar“ der neuen Generation an, die einen fruchtigen Stil und Finesse aufweisen. Perfekt als Aperitif, toller Sommerwein zu gegrilltem Fisch und gegrilltem Fleisch oder zu frischen Salaten.

 

 

IM JUNI 2013

 

Liebe Kundinnen, liebe Kunden,

 

 

„Alles was perlt…….“ Sicherlich haben Sie auch keine Probleme damit, einen Anlass zu finden um eine Flasche Sekt zu öffnen – lassen Sie mich dazu die legendäre Champagner-Produzentin Lily Bollinger zitieren: "Ichtrinke Champagner, wenn ich froh bin, und wenn ich traurig bin. Manchmal trinkeich davon, wenn ich allein bin; und wenn ich Gesellschaft habe, dann darf er nicht fehlen. Wenn ich keinen Hunger habe, mache ich mir mit ihm Appetit, und wenn ich hungrig bin, lasse ich ihn mir schmecken. Sonst aber rühre ich ihn nicht an, außer wenn ich Durst habe."

 

Es muss ja nicht immer gleich Champagnersein!

 

Perlendes für jeden Tag:

 

CHARLES DESAINT CERAN BRUT, BLANC DEBLANCS

 

Ein Klassiker aus Frankreich. Mit 11 Grad Alkohol, 8g Restzucker und 4g Säure liefert das burgundische Sekthaus Varichon et Clerc einen herrlich fruchtigen und trockenen Sekt, der mit seinem Duftnachweißen Blüten und Honig sofort überzeugt. Der Grundwein ist ein Cuvée aus Ugni blanc, Chardonnay und etwas Colombard. Perfekt für den Genuss einfach so,oder zum Anstoßen mit Kollegen, Freunden oder der Familie!

 

 

 

 "AMISTA”TREVISO D.O.C. PROSECCO Extra dry

 

Von der Cantina La Salute in der Nähe von Venedig bin ich nur Gutes gewöhnt. Also war es nicht überraschend, dass der neue Prosecco aus dem Hause La Salute überzeugen würde. Aus 100%Proseccotrauben gekeltert überzeugt der Amista mit herrlich elegantem und floralem Duft. Frisch, fruchtig und lebendig im Mund ist dieser Prosecco ein herrlicher Terrassenwein!

 

 

IM MAI 2013

 

Liebe Kundinnen, liebe Kunden,

 

Zwei studierte Önologen mit großen Ideen und Vorstellungen von Wein – aber ohne einen einzelnen Rebstock! Eine Anstellung bei großen Erzeugern kommt nicht in Frage, da wäre kein Platz für die Ideen der beiden. Also gründeten die beiden, Jerome Joseph und Laurent Calmel eine Weinfirma mitten im Languedoc-Roussillon in Carcasonne. Zuerst fuhren sie kreuz und quer durch die Region um geeignetes Terroir und Winzer zu finden, die zusammen mit den beiden Weine machen wollen, die ehrlich, authentisch und vermarktbar sind. Das war im Jahr 2005. Mittlerweile sind die beiden mit ihrem Label Calmet+JJoseph eine feste Institution im Languedoc-Roussillon. Ihre Weine gewinnen etliche Auszeichnungen bei Wettbewerben und sie haben das Interesse der Weinpresse geweckt.

Für Jerome Joseph, der im März bei mir in Esslingen zu Besuch war gilt:

-     der Wein muss das Terroir, also Boden und Kleinklima des Weinberges ausdrücken

-     An- und Ausbau des Weines geschieht in engem Schulterschluss mit den Gegebenheiten der Natur. Böden und Lebewesen im Weinberg werden geschützt und erhalten.

-     Es gilt die vielen kleinen Winzern in der Region zu unterstützen und diese gezielt über den Fachhandel zu vermarkten.

 

Folgende Weine aus der Hand der beiden Önologen will ich Ihnen vorstellen:

 

 

2012, Villa Blanche

Chardonnay

IGP

 

Chardonnay ist weltweit bekannt und manchmal bis zur Unkenntlichkeit geschminkt. Calmet+JJoseph haben mit diesem Chardonnay den Spagat geschafft zwischen Authentizität auf der einen und internationalem Geschmack auf der anderen Seite. Der Wein ist voll und weich mit typischen Chardonnayaromen nach Mango, Pfirsich und Haselnüssen. Große Überraschung! Der Wein liegt preislich auf dem Landweinniveau und schmeckt wie ein großer weißer Burgunder! Goldmedaille beim weltweiten Chardonnay-Wettbewerb 2013! 

 

2012, Bergon

Vermentino sur Lie

IGP

 

In Preignes-le-Vieux, etwa auf halber Strecke zwischen Montpellier und Agde, erstrecken sich die Weinfelder der Domaines Robert Vic. 230 Hektar um das alte Château herum, dazu weitere 160 Hektar in der näheren Umgebung werden von der Domaine Robert Vic verwaltet. Trotz der gewaltigen Größe legt man viel Wert auf individuelle Weine. Dieser Vermentino wurde vinifiziert unter der Leitung von Clamel et Joseph. Dabei beließ man den Weißwein im Edelstahl auf seinem Hefebett. Das ergibt stabilere und kräftigere Aromen.

Hellgelb schimmernder Wein. Noten nach Orange und Litschi untermalt von eleganten Zitrusaromen. Klar im Ausdruck mit reicher Frucht und Komplexität. Frisch im Finale. Passt sehr gut zu allen Fischgerichten, Meeresfrüchten und Ziegenkäse. Urlaub im Weinglas!

 

2011, Côtes-du-Roussillon-Villages

 

So kann ein roter Roussillon schmecken, wenn er gut gemacht ist! Das ist gutes Handwerk! Intensives Purpurrot, das ins Schwarz tendiert. Kräftiger Geruch mit Aromen von reifen schwarzen Beeren, Konfitüre. Kirsche und Pflaume überwiegen. Im Mund voll und üppig. Die reifen Beerentöne machen die Tannine sanft. Weich und ausgegelichen mit langem Abgang. Ein Glanzstück von Calmet+JJoseph!

 

 

2011, Caramany

 

Eine Cru-Lage im Roussillon. Die Reben wachsen alle in über 400 Meter hohen Lagen, was dem Wein Frische und Komplexizität verleiht. Gerade hier zeigt der Carignan was er kann! Herrliche Aromen nach Kirsche und Mokka, gepaart mit der Mineralizität der Schieferböden. 40% Carignan, 40 Syrah und 20% Grenache sind Grundlage dieses Weines mit schönem Reifepotential!

 

 

IM APRIL 2013

Liebe Kundinnen, liebe Kunden,

 

Diesen Monat möchte ich Ihnen einen Weißwein aus Südfrankreich vorstellen:

 

2012, La Croix Gratiot

Picpoul de Pinet

 

Nördlich vom Bassin de Thau, dem Ausgangspunkt des legendären "Canal du Midi" gedeihen nicht nur feine Austern, sondern auch die passenden Weißweine dazu. Die Rebsorte Picpoul liefert frische, trockene Weißweine, die außerhalb der Region kaum bekanntsind. Anaïs & Yves Ricome, ein Winzerpaar aus Montagnac produzieren auf ihrem Weingut La Croix Gratiot einen absoluten Vorzeigewein. Ihr Picpoul de Pinet ist glaklar, knackig trocken und im Mund fast schon cremig. Sie ernten ganz früh morgens, um reife, aber noch kühle Trauben zu erhalten. Sofortiges schonendes Pressen und temperatur-kontrollierte Gärung führen zu diesem bemerkenswerten Wein! Chapeau! 

 

Domaine Cathérine & Didier Tripoz

 

In Charnay-les-Mâcon in Sichtweite des Felsens von Solutré bewirtschaften Cathérine und Didier Tripoz 13 Hektar Reben. Beide sind überzeugt davon, dass nur naturnahes wirtschaften und der Respektvor der Natur gute Ergebnisse liefern können. Dieser naturnahe Anbau und viel Handarbeit in den Weinbergen und im Keller ist den Weinen von der Domaine Tripoz anzumerken. Alle Weine sind sehr filigran und duftig. Es sind keine unangenehm lauten Weine sondern vielschichtige und erstaunliche Tropfen, die in Mâcon und Paris regelmäßig Preise erhalten.

Ich habe für Sie ausgewählt:

 

2012, Mâcon-Charnay, Clos des Tournons

 

ein weißer Burgunder aus durchschnittlich40 Jahre alten Chardonnayreben. Man spürt die kalkigen Böden, die dem Wein einefeine Nervosität bescheren. Im Mund ist der Wein füllig und weich, dank des Säureabbaus, der bei Tripoz immer stattfindet. Ein perfekter Wein zur feinen Küche!

 

2011, Pinot Noir, Vielles Vignes

 

Die Pinot Noir aus dem südlichen Burgundsind früh trinkreif. Sie sind saftiger und fruchtbetonter als ihre großen Brüder aus dem Norden. Dafür aber auch wesentlich preiswerter! 30 bis 40 Jahrealte Rebstöcke garantieren eine hohe Qualität. Ein roter Burgunder für den Alltag!

 

2011,Mâcon-Charnay Rouge

 

Auf lediglich 2 Hektar Rebfläche stehen auf der Domaine Tripoz Gamaytrauben. Hieraus keltern die Eheleute Tripoz einen früh trinkreifen,saftigen und fruchtigen Rotwein, der perfekt zu Käse und Salami passt. Leichtgekühlt schmeckt er erfrischend, ist aber ernsthafter als die weiter südlich produzierten Weine des Beaujolais. Unbedingt probieren!

 

 

MÄRZ 2013

 

 

Liebe Kundinnen, liebe Kunden,

 

Im März ist das Leben des Weinhändlers besonders aufregend! Die neuen Abfüllungen müssen verkostet und das Sommersortiment geplant werden. Eine interessante und schöne Arbeit! Es erwarten Sie diesen Monat ein neues Weingut aus der Toskana:

 

I Veroni aus der Chianti Rufina

 

Eine echte Entdeckung aus Florenz. Dort der "Muss-man-haben"-Wein in den Restaurants, hat er mich auch überzeugt. Ich habe für uns ausgesucht den 2011er Rosso Toskana, den 2009 Riserva und einen Vin Santo der absoluten Extraklasse. Ich habe noch nie einen so gut gemachten Vin Santo verkostet wie diesen! Dazu biete ich Ihnen das hauseigene Olivenöl an mit der typisch pfeffrigen Note der Olivenöle aus der Toskana.

 

im Laufe des Monats folgen die neuen Jahrgänge von der

 

Domaine Saint Mitre

 

2012 Papillon rosé,

2012 Cuvée M rosé

2012 Merot rosé

 

Jetzt schon ausgezeichnet mit der Goldmedaille! Es ist tatsächlich ein ganz ausgezeichneter Jahrgang! Helle Farbe und feine, aber kräftige Aromen - Frühling im Glas!

 

Weingut Arndt Köbelin

 

mit den neuen Weißen:

 

2012 Grauer Burgunder

2012 Weißer Burgunder

 

und dem

 

2011 Spätburgunder, sein bislang bester!

 

Notieren Sie sich bitte folgenden Termin:

 

Am Samstag, dem 23. März wird Herr Jaime Osborne von der Finca el Quinon (Ribera del Duero) im Laden seine Weine präsentieren! Sie werden begeistert sein! Zur Präsentation bringt Herr Osborne einen 5 Jahre gereiften Serranoschinken mit! In dieser Woche gelten noch die Einführungspreise für die drei Weine:

 

SEMBRO

JAROS und

CHAFANDIN

 

 

Die Familie Osborne-Osborne geht auf Thomas Osborne Mann zurück, den Gründer der Sherry / Brandy Kellerei Osborne. Die Besitzer von Vinas del Jaro haben jedoch mit dem Sherry Imperium nichts mehr zu tun. Im Jahre 2000 gründeten Sie die Firma Compañia de Viñedos Iberian, deren erste Kellerei Viñas del Jaro war. In der Zwischenzeit gehören zur Compañia de Viñedos Iberian auch Weingüter in Rioja, Toro und Priorat. In Rueda und im Penedès wird über Kooperationen Wein erzeugt.

Für die Gründung von Viñas del Jaro wurde mit der FINCA EL QUIÑÓN eine der besten Bodegas in der D.O. Ribera del Duero ausgewählt. Die Finca liegt außerhalb des für seinen Weinanbau berühmten Ortes PESQUERA DEL DUERO in der Provinz Valladolid. Etwa einen Kilometer vom Duero am rechten Flussufer gelegen, wird die Kellerei von einem Eichenhain mit dem Namen „Jaro“ umrahmt, der der Kellerei ihren Namen gab. Viñas del Jaro ist ein kleines Weingut, in der sich die Philosophie der Besitzer, was die Qualität der Weine und die Typizität der Herkunft betrifft, perfekt umsetzen lässt.

 

Lassen Sie sich diese Verkostung nichtentgehen. Gerne zeige ich Ihnen die Weine (samt Schinken), falls Sie am Samstag keine Zeit haben auch schon in der Vorwoche und danach (Solange Vorrat reicht!).

 

Nachtrag:

Herr Osborne lässt auf diesem Wege nochmals alle Kundinnen und Kunden herzlich grüßen! Er sagt, dass er Esslingen in bester Erinnerung behält und es seien alle "very friendly people"!Sollten Sie in der Nähe von Finca el Quinon sein sind Sie herzlich eingeladen!

Danke für den schönen Samstag!

 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

 

 

IM FEBRUAR 2013

 

WEINE UND OLIVENÖL AUS KALABRIEN

Im Februar möchte ich Ihnen ein weiteres Weingut aus dem Süden Italiens vorstellen:

 

Das Weingut der Familie STATTI in Lamezia Terme, Kalabrien.

 

Die Weine von Statti habe ich kennen gelernt durch Signore Centonze, dessen Nero d’Avola und Grillo Sie vielleicht aus meinem Laden kennen. Signore Centonze arbeitet als önologischer Berater bei Statti und definiert dort den hohen Qualitätsanspruch an die Weine, indem er sowohl im Keller als auch im Weinberg neue und schonende Verfahren der Weinbereitung einsetzt. Im Weinberg setzt man auf die alten, traditionellen Rebsorten Kalabriens.

 

Statti ist ein recht großer Betrieb mit knapp hundert Hektar Rebfläche und noch mehr Olivenbäumen. Zusätzlich betreibt man auf dem Betrieb mit viel Erfolg eine Rinderzucht. Weinanbau wird hier schon seit der Antike betrieben. Die Weinberge liegen alle geschützt vor dem Wind vom nahen Meer hinter einer Hügelkette.

Ich habe für Sie folgende Weine von STATTI ausgesucht:

 

Weißwein:

 

 

2011, Greco IGT

 

Die Rebsorte Greco ist eine heimische Rebsorte. Sie ist der ganze Stolz der Familie Statti. Wurden an anderer Stelle Grecoreben ausgerissen, hat man hier schon immer an das Potenzial von Greco geglaubt. Mit Recht! Glänzende gelbe Farbe mit goldgrünlichem Schimmer macht neugierig. Im Geschmack intensiv und ausgeglichen, grasige Noten harmonisieren mit einem Hauch von Mandeln, weißen Blüten und Geröstetem. Füllig und weich, von großer Struktur, voll und anhaltend. Ein perfekter Begleiter zu Gemüse und Fisch!

 

 

Rotweine:

 

 

2011, Gaglioppo Calabria IGT

 

Gaglioppo ist eine autochthone Rebsorte in Kalabrien, deren Ursprung in Griechenlandliegt. Gaglioppo ist verwandt mit der bekannteren Rebsorte Aglianico, hat aber intensivere Aromen als diese. Gaglioppo ist der Hauptbestandteil des berühmten Ciro. Reife Kirschen und Gewürze begleiten diesen üppigen und harmonischen Rotwein,d er sich jetzt schon hervorragend trinken lässt.

 

2010, Arvino IGT

 

Arvino ist das Synonym für die Rebsorte Gaglioppo. Das ist der Spitzenwein aus dem Haus Statti. Gekeltert aus 60% Gaglioppo und 40% Cabernet-Sauvignon lagert er 12 Monate in französischer Eiche. Er erinnert ein wenig an Weine, die nach der Ripassomethode gemacht sind. Allerdings ist er eleganter und hat mehr Charakterzüge von Südweinen. Trocken und füllig mit viel Geschmack. Ein schöner Wein!

 

 

 

Das Olivenöl von Statti ist in Italien bekannt und begehrt! Aus 100% Carolea-Oliven verfügt es über eine geringe Säure und schmeckt fruchtig und würzig. Ein hervorragend gemachtes Öl aus dem Süden!

 

 


IM JANUAR 2013

 

Allen Lesern dieser Zeile wünsche ich hier ein Gutes, gesundes und glückvolles Neues Jahr. Mögen Sie immer ein gutes Glas Wein zur Hand haben!

Die Zeiten des Umzugs sind überstanden, die neuen Räume finden sehr guten Anklang und meine Weine und ich fühlen uns wohl.

Im Janaur will ich Ihnen zwei Weine vorstellen, die mich sehr positiv überrascht haben:

ROTWEIN aus ITALIEN

2011, Mastro rosso - Campania IGT, Mastroberardino


Mittleres Rubinrot mit purpurroten Reflexen; In der Nase rote Beeren, feine Würznoten, dezent rauchig und sehr zugänglich. Im Gaumen saftig, mit weichem Auftakt, reife Beeren im Abgang. Wirkt harmonisch und auch modern. Der Mastro rosso zeigt einhervorragendes Preis-Genuss-Verhältnis.

Und das alles ohne mit Alkohol zu protzen. Dank der Auswahl alter Reben liegt der Alkoholgehalt bei diesem Wein bei angenehmen 12 Vol.%. Das ist für die Fülle an Geschmack, die dieser Rotwein bietet sehr ungewöhnlich. Der richtige Wein, um die guten Vorsätze für das Neue Jahr umzusetzen!

Mastroberardino erzeugt auf 400 Metern Meereshöhe in Kampanien, ganz in der Näher von Taurasi und Avellino Trauben, die alle historisch verbürgt sind. Keine modernen Syrah, Cabernets oder Merlots, sondern die teils schon aus Römerzeiten bekannten alten Rebsorten. Das Cuvée im 2011er Mastro besteht aus 80% Aglianico und 20% Piedirosso.

WEISSWEIN aus FRANKREICH

2012, Domaine Bellevue, Sauvignon blanc,

AOC Touraine

De rerste 2012er! Und er hält, was der Jahrgang verspricht. Blitzsaubere Frucht,klar und stimmig und das ohne fett zu sein (was gute Jahrgänge leider oft im Übermaß sind). Patrick Vauvy ist es gewohnt Preise und Auszeichnungen für seine Weine zu erhalten – im Guide Hachette ist er jedes Jahr lobend erwähnt, Medaillen beim Concours generale zieren seine Weine – für diesen Jahrgang ist er gesetzt! Schöner Sauvignon blanc für absolut faires Geld!

Ich freue mich auf Ihren Besuch!

Herzlichst,

Ihr

G. Fehrenbach

IM DEZEMBER 2012

 

in der Schlachthausstraße 13

 


Der Dezember steht ganz im Zeichen von Festtagsweinenund den Alltagsweinen,die das Warten auf die Festtagsweine erst erträglich machen.

 

Ganz frisch eingetroffen (am 19.12.) ist der 2011er Spätburgunder von Arndt Köbelin. Füralle Freunde des Pinot noirs ein Muß! Der auf tiefgründig mittelschweremLössbboden angebaute Spätburgunder wird 12 Monate im großen Holzfaß unterbiologischem Säureabbau ausgebaut.

 

Der Rubinrot leuchtende Wein ist ein aroma- undfarbintensiver Spätburgunder mit dezenter Röstaromatik, feiner Kirschnote,dunkler Beerenfrucht und saftig weichem Tannin. Klasse!

 

Ihr Festtgaschampagner:

Champagne'R' de Veuve Fourny 'Extra Brut'

Fournys rare Cuvée'R' präsentiert sich in sanft opulenter Stilistik als wohltuender"Abend-Champagner", der einem gelungenen Tag Krönung zu verleihenversteht.
Ein bemerkenswert weicher, cremiger, fast sanft wirkender Champagner, dessendelikate Opulenz Kenner und Liebhaber begeistern wird. Eine Spezialität desHauses Fourny, gekeltert aus Pinot Noir und Chardonnay, die im kleinen Holzfaßausgebaut werden, um anschließend knapp 5 Jahre auf der Hefe ihrer aromatischenPerfektion entgegen zu reifen. Ein nur limtiert verfügbarerSpitzen-Champagner,der, rassig und weich zugleich, pikante Frische auf derZunge freisetzt und geradezu sinnlich trocken als "Extra Brut"dosiert daherkommt. Ein rarer Wohlfühl-Champagner besonderer Güte, der so harmonischwie entspannend wirkt, perfekt ausbalanciert, eine Freude ihn zu genießen. DieZukunft der Champagne: Individualität abseits des Mainstreams, handwerklichePerfektion und traditionelle Originalität, Opulenz und Frische in seltenerHarmonie. Ein großer Champagner für die schönen Momente im Leben. Gönnen Siesich diesen raren Champagner zum Fest oder begrüßen Sie das Neue Jahr mit ihm!

Frankreichs legendäre Fachzeitschrift'Revue du vins de France' testeteSpitzencuvées in der Champagne. Fournys 'CuvéeR' wurde sensationell unter die besten 5 gewählt. Als mit Abstandpreiswertester war er einer der besten.

 

oder:

 

Champagne GOSSET GRANDE RÉSERVE BRUT

Dieser Champagner hat die typischen Eigenschaften des renommiertenChampagnerhauses GOSSET. Eine Verbindung aus Chardonnay (46%), Pinot noir (39%)und Pinot Meunier (15%). Die “Reserve” -Weine (mindestens 2 Jahre alt) sicherndiesem Chamagner gleichbleibende Qualität wie Fruchtigkeit, Geschmeidigkeit undAusgewogenheit. Ein Cuvée mit großer Persönlichkeit, leicht und sehrharmonisch. Zum Aperitif, zu weißem Fleisch mit Sauce, zu Gratin undChampigons.
Charakter: Farbe: dunkel Gold-Gelb. Leichte, kleine Perlen.
Nase: Intensiv und komplexe aromatische Note; blumig (Lindenblüte, Narzisse)und fruchtig (Krische, Brombeere).
Mund: zunächst nach getrockneten Feigen und glasierten Kirschen, dann Aromanach gerösteten Mandeln und Zwieback. Langer und kräftiger Abgang.

 

Neu im Haus ist ein wunderschön mediterranerVERMENTINO von der toskanischen Küste, sowie ein RIESLING aus Dürrenzimmern,der mich rundum überzeugt hat.

 

An Rotweinen sind unter anderen zu erwähnen:

 

der 2010er ROSSOTOSKANA von Ciacci-Piccolomini, genau dem Haus mit dem überragendemBrunello. Da ist der 2007er PIANROSSO BRUNELLO DI MONTALCINO, der dem 2004er innichts nachsteht zu erwähnen!

 

Die 2009er BORDEAUX-Weine sind angekommen. Überragende Qualitäten!

 

Ebenso ein neuer CAHORS, der eine schöne Trinkreifebesitzt.

 

AusSpanien kommt ein Wein aus der RIBERA DEL DUERO, der ein direkter Nachbar vonPesquera und Vega Sicilia ist. Großer Wein für faires Geld!

 

IM NOVEMBER 2012

 

in der Schlachthausstraße 13

 


Neue Weine und Winzer zu Besuch

 

An zwei aufeinander folgenden Samstagenstellen dieBesitzerinnen und Besitzer ihre Weine vor:

 

Am Samstag, dem 17. November von 10- 15 Uhr wirdMadame Huang Weine von CHATEAU MOYAU vorstellen. Das Weingut liegt in einerGrand Cru Lage des Languedoc unweit von Narbonne. Dort, im Gebiet von "LaClape" werden auf Kalkfelsen, die ehemals eine vorgelagerte Inselbildeten, heute aber verlandet sind, elegante und körperreiche Rotweineerzeugt. Aber auch für Weißweine gibt es gute Bedingungen. Bourboulenc, eineheimische Rebsorte erfährt wieder zunehmend Beachtung!

 

Ich freue mich sehr auf den Besuch von Madame Huang,gelingt es ihr doch immer wieder mit Charme und sprühender Intelligenz zuüberzeugen. Keine Sorge, Madame Huang spricht hervorragendes deutsch. Wirfreuen uns auf Ihren Besuch!

 

Am Samstag, dem 24. Novemer wiederholen Madame undMonsieur Schifferle ihren Besuch von letztem Jahr. Ihre Vorstellung der Weinevon "PODERE SUL CHIANTI" war ein voller Erfolg. Dieses mal bringenSie die neuen Jahrgänge von Alios, Soianello und den 2003er Fontestina mit.Echte Garagenweine mit Leidenschaft und Können gemacht! Bedenken Sie, es gibt nur6.000 Falschen überhaupt pro Jahr von diesen Weinen. Exclusiver gehts nicht!

 

Neu im Haus sind

 

aus Frankreich, Languedoc:

 

Château de Pennautier

 

2011, Syrah IGP

 

2011, Cabernet-Sauvignon IGP

 

2001, La Galine, Minerois AOC

 

aus Italien, Toskana

 

2007, Brunello diMontalcinovon Cacci Piccolomini d'Aragona

 

2009,Toscana rosso von Cacci Piccolomini

 

IM OKTOBER 2012

 

Weingut des Monats


Cossetti dal 1891
Via Guardie, 1 - 14043 Castelnuovo Belbo (AT)

 

Herbst im Piemont – Die Weine aus dem Hause Cossetti

Viele Weine des Piemonts streben in den letzen Jahren nach internationalem Ansehen. Was die Qualität des Weinbaus angeht, ist dieses Streben berechtigt – schade, dass dabei eben auch manche traditionellen Methoden und Geschmacksbilder verlorengehen. Auf der Suche nach diesen traditionellen Weinen des Piemonts mit ihren starken Aromen nach Beeren, Wald und Pilzen ohne überbordendes Holz- und Eichenparfum stieß ich auf das Haus der Familie Cossetti in Castelnuovo Belbo im Gebiet Asti.

Eine lange Familientradition prägt das Haus, das von den sympathischen Zwillingsschwestern Cossetti in vierter Generation geführt wird. Das Weinsortiment ist sehr vielfältig, weil über die lange Zeit, die das Weingut besteht, viele verschiedene Lagen in den Besitz der Familie gelangt sind mit ihrem jeweils eigenen und besonderen Terroircharakter.

Nebenbei legt man bei Cossetti großen Wert auf die Trinkigkeit der Weine, also keine überlangen Lagerzeiten sondern Weingenuss von Anfang an.

Ich biete Ihnen aus dem Hause Cossetti einen Weißwein und vier Rotweine an:

2011, Roero Arneis

Welch ein Weißwein! Der Geheimtipp aus dem Piemont. Ein Weißwein mit viel Schmelz und Fülle. Perfekt zu klassischen Pilz-, Geflügel- und Kalbsgerichten.

2010, Barbera d’Asti

Ein Barbera für den Alltag, wie man ihn sich wünscht: leicht rauchig, tief und fruchtig. Ein schöner Feierabendwein!

2009, La Vigna Vecchia, Barbera

Der edle Barbera aus alten Reben. Der mehrfach ausgezeichnete Vigna Vecchia entstammt einer alten Rebanlage, die mit 30 Jahre alten Rebstöcken bestockt ist. DerAusbau in großen Eichenfässern gibt dem Wein Fülle, Weichheit und Anklänge an Zimt und Waldbeeren. Ein schöner Sofawein zum absoluten Freundschaftspreis!

2010, Barbera Monferrato „La Picca“

Der Barbera, wie ihn die Einheimischen trinken – dunkel, trocken mit Resten an Kohlensäure aus der Gärung, also leicht frizzante. Sehr überraschend ist die Kombination aus frischer Kohlensäure und völliger Trockenheit. Mal was anderes zu Pasta oder Gnocchi.

2008, Lanimo, Monferrato Rosso

Lanimo, "die Seele" nennen Cossettis diesen Wein, weil er vollständig aus einem ganz besonderen Weinberg gekeltert wurde. Besonders deshalb, weil in dieser Lage verschiedene Rebsorten des Piemonts zusammen angebaut und zusammen vinifiziert werden. Man findet Barbera, Nebbiolo, Dolcetto und Freisa. Zusammen ergibt das einen feinen, sehr duftigen und eleganten Rotwein, der an einen guten traditionellen Barolo erinnert. Ein Festtagswein!

Sollten SieInteresse an einem Besuch im Piemont haben, bietet Cossetti ein gut geführtes Gästehaus mit besonderem Restaurant an: Das RELAIS VENTITRE in CastelnuevoBelbo (Monferrato)- Sie finden Infos unter www.relais23.it

Eben eingetroffen aus Apulien:

Cantele hatden 2009er Salice Salentino Riserva abgefüllt. Ab sofort im Laden erhältlich.

"Salice Salentino Riserva von Cantele, eine preiswertere Riserva in dieser Qualität gibt es in ganz Italien nicht" (Jens Priewe, weinkenner.de)

Und 2010, Telero Negroamaro jetzt mit neuem Etikett!

Neues im FEINKOSTREGAL

Es gibt viele aromatisierten Öle, aber nur wenige sind so sorgfältig hergestellt worden wie die Serie: „Le Opere ei Giorni“ von Antonio Pata aus Kalabrien. Er fügt die Aromaten bereits vor der Pressung den Oliven bei, so dass die Aromen sich vollständig und natürlich mit dem Geschmack des Olivenöls verbinden. Das Olivenöl entstammt kontrolliert biologischem Anbau.

250 ml mit den Aromen:

  • Zitrone
  • Rosmarin
  • Chili
  • Mandarine
  • Knoblauch,schwarzer Pfeffer und Aceto Balsamico
  • Bergamotte

Wenige Tropfen auf Fisch, Fleisch oder Pasta verzaubern ihr Gericht.

 

IM AUGUST/SEPTEMBER 2012

Weingut des Monats

 

Domaine Saint Daumary

Julien Chapel

Pic Saint-Loup, Languedoc

 

    

25 km nördlich von Montpellier inmitten des Weingebiets um den Pic Saint-Loup in Valflaunès lebt Julien Chapel mit seiner Frau Marie Donnabella.

Sein Vater und sein Schwieger-vater, der eine in Frankreich, der andere in Spanien sind ebenfalls Winzer. Mit 19 Jahren, im Jahr 1999 machte Julien auf 4 ha seinen ersten Wein.

Mittlerweile kann er auf 20 ha Wein kultivieren, darunter mit die besten Lagen am Pic Saint-Loup. Wenige Jahre später wurde die Weinwelt auf die Domaine Saint-Daumary aufmerksam. 2010 wurde das Weingut Mitglied im BIO-Verband ECOCERT. Julien Chapel hält die biologische An- und Ausbauweise für so selbstverständlich, daß diese Methoden bei ihm immer nur in einem Nebensatz erwähnt werden.

Für seine Rotweine baut er Syrah, Grenache, Carignan und ein wenig Mourvèdre an, für seine legendären Weißweine Roussane und Grenache blanc.

Die Ernte geschieht grundsätzlich manuell. Zusätzlich wird jede einzelne Parzelle getrennt von den anderen vinifiziert. Das macht viel Arbeit, aber es lohnt sich! 60% der Ernte wird im großen Holzfass, 40% im Barrique ausgebaut. Die Assemblage, also das Zusammenfügen der einzelnen Parzellen geschieht erst kurz vor der Abfüllung. "Der Wein hat dann seinen Charakter gebildet", sagt Julien.

Das Gebiet um den Pic Saint-Loup ist eine der besten Grand Cru Lagen des Languedoc. Der tägliche Wechsel von warmer Luft am Tag und kalten Winden in der Nacht fördert die Bildung von Aromen in den Trauben und sorgt für eine langsame und vollständige Reifung!

 

Für Sie habe ich ausgewählt:

 

2010 Domaine Saint Daumary

Troisième Mitemps

Pic Saint Loup

 

Ein tiefdunkler Rotwein mit herrlichem Duft nach Gewürzen und Minze. Üppig und weich im Mund. Lang und nachhaltig!

 

2009 Domaine Saint Daumary

Asphodèle

Pic Saint Loup

 

Das rote Flaggschiff der Domaine! 70% Syrah, 10% Grenache, 10% Mourvèdre, 10% Carignan.

24 Monate Ausbau in Barriques, davon sind die Hälfte neu!

Hochkonzentrierter Stoff mit viel Finesse! Unbedingt atmen lassen.

 

2009 Domaine Sant Daumary

La Source

Languedoc blanc

 

Eine absolute Rarität! Julien Chapel hat mir im Februar 60 Flaschen davon versprochen von 300 insgesamt! Sein Spitzenweißwein aus Roussanne und Grenache blanc. Ausbau im Barrique und Battonage manuelle.

Ein Wein, der den Vergleich mit ganz großen weißen Burgundern nicht scheuen muß!

Ich hoffe, daß er bald mehr von diesem Wein herstellt. Sichern Sie sich diese Weinrarität!

 

Ganz herzlich empfehlen will ich Ihnen noch diesen sommerlichen Weißwein aus Sizilien:

 

2011 Grillo

Centonze

Sizilien

 

Ein leicht zitroniger, belebender Weißwein aus der autochthonen Sorte "Grillo". Signor Centonze baut diese Sorte in 500 Metern Höhe an, um das Optimum an Frische zu erhalten. Der 2011er hat sich nun perfekt entwickelt. Ein empfehlenswerter Begleiter zu leichten Sommersalaten, Fisch und Schafskäse!

 

Viele weitere Weine für sommerliche Gelegenheiten und herbstliche Momente finden Sie wie immer bei mir,

noch in der Plochinger Straße, bald in der Schlachthausstraße (Info folgt!)!

 

A bientôt, ci vediamo, bis bald

Ihr

Günter Fehrenbach 

 

IM JULI 2012

 

Sommerweine von der
Domaine de Ménard

Ein Weingut im Medaillenregen


So stelle ich mir einen guten Sommerwein vor:

Leicht, trocken, fruchtig

Bei meinem letzten Messebesuch in Montpellier machte ich die Bekanntschaft mit diesem Weingut. Die Domaine de Ménard liegt im vielleicht schönsten Teil der Gascogne, direkt am Jakobsweg und mit einer wunderschönen Sicht auf diePyrenäen. Vor drei Generationen legten die Schweizer Vorfahren den Grundstock für die Domaine de Ménard! Heute werden auf 128 Hektar vorwiegend Weißweinreben angebaut.
Schonende Weinbergsarbeit und eine kluge und blitzsaubere Kellertechnik ergeben knackige, elegante Weine. Für die 2011er gab es aus Paris so viele Medaillen wie noch nie zuvor!

Zu Recht wie ich finde!
Für Sie habe ich ausgesucht:

2011, Cuvée Marine

Eine Weißweincuvée aus Colombard, Sauvignon und Gros Manseng. Mit nur 11,5Vol.% und klarem Duft nach Kiwi und Honigmelone. Trocken und frisch - ein wunderbarer Sommerwein für kleines Geld!

2011, Cabernet-Sauvignon rosé

Cabernet-Sauvignon aus den besten Lagen! Trocken, beerig und kein bisschen kitschig. Der perfekte Sommerrosé für alle Liebhaber von weichen dunklen, beerigen Rosés für kleines Geld!

Diesen Rosé habe ich begrenzter Menge auch im kühlschrankfreundlichen 3-LiterBiB auf Lager!

BASILIKATA, SÜDITALIEN

Nachdem die Weine von Vignetidi Vulture Pipoli bei Ihnen so gut ankamen, habe ich zusätzlich zu den bisherigen noch zwei weitere Weine aus dem Sortiment von Pipoli aufgenommen:

2011, Fiano Greco

ein Weißwein aus der autochthonen Rebsorte Fiano Greco. Stoffig, erfrischen,säurearm - schmeckt nach Urlaub! Der passende Begleiter zu Fisch, Gemüse und Pasta. Klasse!

2006, Piano del Cerro Aglianico Riserva

Ein Wein, der nun wirklich nicht unter das Thema SOMMERWEINE fällt - aber ich muss Ihnen davon berichten.  Ganze 15 Monate Eichenfass ergeben ein tiefdunkles Violett. In der Nase enorm vielschichtig duftet er nach Steinpilzen, Mandeln, Feigen, Veilchen, Teer und Rauch. Schwarze Kirschen, rote Beeren, es endet kaum. Im Mund ist der Wein dicht und komplex. Tannine sind spürbar, aber weich. Feiner Schmelz. Und dann folgt ein langes, schier nicht endendes Finale. Ein großer Wein für unter 20.- Euro! Begrenzte Mengen!

Ich freue mich auf Ihren Besuch!

Mit den besten Grüßen, Ihr

 

Günter Fehrenbach   

IM JUNI 2012 

 Wein des Monats Juni

 

2011, Château de Quincay

„Ante Vinum“

Appellation Touraine Contrôlée

 

    

Für diesen außergewöhnlichen Sauvignon blanc zeichnen Frédéric und Philippe Cadart verantwortlich. Eigentlich ist das Thema Sauvignon blanc ja durch…..   

 

Die starken Primäraromen, feines Säurespiel und der Charme der Frische sprechen für sich, aber was ich da im Glas hatte war einfach anders als alle Sauvignons zuvor!

Fest, fleischig und trotzdem belebend frisch – man sucht sofort nach Rezepten, um dem Wein die notwendige Bühne zu verschaffen! Große Klasse! Aber was ist das Geheimnis dieses Sauvignon blanc aus derTouraine?

Gut, das Können der Winzer – darauf zähle ich sowieso – ist hier vereint in einer150jährigen Familiengeschichte. Vater und Sohn ergänzen sich in ihrer Liebe zum Wein, ihrer Kenntnis des Bodens und dem Respekt vor der Natur. Beide sind überzeugte Vertreter der „Viticulture raisonée“, einer Bewegung in Frankreichs Landwirtschaft, die so selten wie möglich in das natürliche Geschehen im Weinberg eingreift. „Mit den richtigen Reben und der Kenntnis von Klima und Boden erhält man ein stabiles ökologisches Gleichgewicht, das gesundes und wertiges Traubenmaterial liefert“ sagt Philippe Cadart. Weinbergsarbeit ersetzt Chemie könnte man sehr verkürzt sagen!

Dann der Boden! Das ist hier wirklich absolut ungewöhnlich. Man findet große Mengen an Feuerstein (Silex) im Boden. Schließlich war die Stadt Meusnes Hauptstadt der Zündköpfe (Capitale de la pierre à fusil). Diese Bodenvorkommen bescherten der Gegend einen ansehnlichen Wohlstand. Das kleine Schlösschen der Familie Cadart zeugt davon. Silex vermittelt dem Sauvignon blanc feine und vielschichtige Aromen, ermöglicht eine lange Reifung und ist Grundlage der besten Sauvignon blanc. In Sancerre wachsen die teuersten und gesuchtesten Weine auf Silexböden!

Schlussendlich die Reben. Dieser Wein, der „Ante Vinum“ wird nur aus den ältesten Stöcken gekeltert. Alte Reben sind robust, gesund und ziehen aus der Tiefe des Bodens wertvolle Mineralien. Weine aus alten Reben sind ausgeglichen, voll und sehr stabil in der Reifung.

Und was ich noch erwähnen muss: Der Wein ist für jedes Portemonnaie erschwinglich! Sie werden staunen!

 

Der 2010er Copa Santa von Pierre Clavel ist eingetroffen! Das ist der bislang beste Jahrgang dieses Weines. Tief dunkel in der Farbe, berauschend dicht in der Nase und im Glas ein dichter, voller und vielschichtiger Wein. Cassis, Kaffee, Vanille, Schokolade, ein Strauß voller Aromen! Ein Côteaux du Landuedoc, der an die besten Côtes Rôtie erinnert. Großer Jahrgang mit kleinen Mengen!

 

IM MAI 2012

 

Ein neuer Champagner:

 

Champagne Blanc de Blancs Brut 

Vertus Premier Cru

 

Schon immer habe ich eine Schwäche für die Champagner der Côtes-de-Blancs. Hier dominieren nicht die großen und sehr großen Champagnerhäuser, sondern es finden sich kleine, handwerklich arbeitende Häuser mit einem expliziten Verständnis von Champagner und Qualität. Vertus, Le Mesnil-sur-Oger und weitere Gemeinden südlich von Epernay verfügen über hervorragende Kalkböden, die dem Chardonnay beste Voraussetzungen für feine, elegante Grundweine liefern. Ich habe für Sie den Blanc de Blancs Brut, Premier Cru ausgesucht, weil dieser Champagner am besten den Stil des Hauses ausdrückt. Im übrigen hat das Nobelpreiskomitee in 2011 den selben Champagner für das Nobelpreismenue ausgesucht! Siehe da:  

http://www.nobelprize.org/nobel_prizes/award_ceremonies/menus/menu-2011.html

Was den Preis angeht, dürfen Sie sich gerne positiv überraschen lassen! Und vergessen Sie nicht: Eigentlich haben Sie sich schon lange mal einen Champagner verdient!

Weitere perlende Kostbarkeiten im Laden sind:

Von Bouvet-Ladubay den "150", einen reinsortigen Chardonnay, versektet wie in der Champagen üblich, aber von der Loire. Ebenso einen rosé-farbigen Sekt von dort aus 100% Cabernet-franc und den "Alltagssekt"  Clair Diamant Brut für alle Anlässe!

 

Ein BIO-Weisswein aus der Provence

 

2011, VENUS de Pinchinat

Vin de Pays du Var

von der Domaine de Pinchinat

 

100% Vermentino! Eine mediterrane Köstlichkeit zu allen Sommersalaten!

 

Von FALESCO (SIe erinnern, sich das Weingut von Signore Cotarella - der Macher von VITIANO undf MONTIANO) ist der rote 

 

2010er TELLUS

Latio rosso

 

im Haus. Ein Syrah aus dem Latium, voll, dicht und Syrah-kirschig. Ein echter Cotrarella!

 

und dringend zu empfehlen:

 

2009, Terres de Truffes

Ventoux AOC

von der dortigen Genossenschaft.

 

Ein mehrfach ausgezeichneter, kräftiger Rotwein vom Mont Ventoux. Voller Karft und Duft.

 

IM APRIL 2012

Viele neue Weine

 2011, Roero Arneis 

Clemente Cossetti e figli

 

Die Qualität der Weißweine hat sichallgemein enorm verbessert in den letzten paar Jahren. Man verkostet kaumnoch diese spitzen, unangenehm sauren Weine, deren Reife irgendwann malWeingenuss verspricht aber nicht heute. Nein, es hat große Fortschrittegegeben; spätere Lese, Aroma schonende kühle Vergärung ergeben feine,aromatische Weißweine, deren Genuss keinen Aufschub fordert.

Ein schönes Beispiel hierfür ist der 2011er RoeroArneis von den Schwestern Cossetti im Piemont. Die autochthone Rebsorte liefertleicht nussige, frische Weißweine, die herrlich zu Frühlingssalaten undleichter Gemüseküche passen. Unbedingt probieren!

 

2011 Sauvignon blanc

Schlossgut Ebringen

 

Einen solchen Sauvignon blanc habe ich in Deutschland in 20 Jahren nochnicht verkostet! Hochkonzentrierte Frucht, die sich nicht vergleichen lässt mitSancerre oder Sauvignon blanc aus Bordeaux! Klasse! Ein Wein, der im Keller nochgewinnt, aber jetzt schon jedes Spargelgericht adelt! Wenn Sie wollen, kann dasIhr Osterwein sein! Andreas Engelmann, der Önologe in Ebringen steht fürdieses Weißweinmonument! Glückwunsch!

 

2011 Mas Carlot blanc Tradition

Costières de Nîmes

 

Nachdem ich Ihnen letzten Monat die DomainePoulvarel vorgestellt habe, möchte ich Ihnen diesen Monat ein zweiteshervorragendes Weingut aus der Gegend um Nîmes vorstellen, die Domaine MASCARLOT von Natalie Blanc. Ihre Weine sind frisch, klar und bieten ein hervorragendes Preis-/ Genussverhältnis! Madame Blanc fördert in allen Weinen, dem Weißen, demRosé und dem Rotwein die beerigen Fruchtaromen. Viel Freude im Glas zum fairenPreis!

2011, Grillo

Centonze

In 400 Meter Höhe gelingen in Sizilien frische,trinkige Weißweine. Signore Centonte berät etliche namhafte Winzer im SüdenItaliens, aber das hier ist der Wein seiner eigenen Familie: aus perfektemTraubenmaterial, feine Frucht und mediterranes Feeling!

 

2010, Domaine F. Crochet

Sancerre AOC

Kein Sancerre, dernur den Namen auf dem Etikedtt trägt... Crochets haben Ambitionen und nutzendas Potential ihrer Böden aus! Ich habe dieses Cuvée gewählt, weil hier Finesseund Terroir des Silex-Bodens hervorragend vereint sind. Ein Festtagswein, deren Namen Sancerre zu Recht trägt!

 

Die Rosé-Zeit beginnt wieder
mit:

 

2011 Bardolino Chiaretto von Zemato

2011 Mas Carlot rosé, Costières de Nîmes

2011, Papillon rosé von Domaine St.Mitre

2011, Cuvée"M" von Dom. St.Mitre

2011, Merlot rosé von Dom. St.Mitre

2011

IM MÄRZ 2012

Wein des Monats:

2009, Les Perrottes

Domaine Poulvarel

AOC Costières de Nîmes

Manchmal braucht es eben einen glücklichen Zufall! Vor fünf Jahren anlässlich einer Veranstaltung in Avignon  lernte ich Elisabeth Glass und ihren Mann kennen. Eigentlich wollte ich gar keine Weine von den Costières verkosten, galten diese doch bisher als etwas unterentwickelt im Vergleich zu ihren großen Schwestern von der benachbarten Rhône. Aber ich konnte ihrer freundlichen Einladung nicht widerstehen und was ich da im Glas vorfand weckte mein volles Interesse! War das ein verkappter Châteauneuf-du-pape? Farbe, Nase und Länge des Weines deuteten darauf hin – Madame Glass wollte mir wohl zuerst ihr Paradecuvée vorstellen. Aber nein, weit gefehlt, der nächste Wein im Glas wurde noch besser…. Sie sah meine Überraschung und amüsierte sich auf ihre sehr charmante Art darüber. Und dann die Preisliste! Ich dachte, sie hätte sich vergriffen, waren die Preise doch absolut moderat im Vergleich zu dem was man von den verkosteten Weinqualitäten erwarten konnte. Kurz und gut, seit 2007 gehören die Weine von Elisabeth und Pascal Glass zum Grundsortiment meines Ladens. Aber, und deshalb erwähne ich diesen Wein hier besonders, der Jahrgang 2009 erbrachte hier so hervorragende Qualitäten, dass ich Sie dringend bitten will, diesen Wein zu probieren! Die anfangs spürbaren sanften Gerbstoffe entwickeln sich bei geöffneter Flasche rasch. Nach ein bis zwei Stunden entfaltet der außergewöhnliche Wein sein komplettes Aromenspektrum.

Die Reben für „Les Perrottes“ sind alle im Durchschnitt 80 Jahre alt und wurzeln tief im Kies eines ausgetrockneten Seitenarmes des Flusses Gard, dessen Tal ein paar Kilometer flussaufwärts vom bekannten  “Pont du gard“ überquert wird. Diese Böden ähneln den Böden in Châteauneuf-du-pape. Große Kieselsteine reflektieren Wärme und Sonnenlicht, nachts kühlen kalte Talwinde die Beeren und fördern die Ausbildung von Farbe und Aromen. Der wunderschöne Herbst im Jahr 2009 erlaubte es perfekt gereiftes und gesundes Traubenmaterial zu ernten. Die Lese erfolgt selbstverständlich manuell, der Ausbau in französischer Eiche. In der „Revue du vin de France“ hat man diesen Wein zum „Coup de coeur“ ernannt, so dass es höchste Zeit war, diesen besonderen Jahrgang für Sie zu reservieren. Bei meinem letzten Treffen mit der Familie Glass von der Domaine Poulvarel im Februar baten Elisabeth und Pascal mich, Sie alle herzlich von ihnen zu grüßen, was hiermit geschieht!

2009, Les Perrottes von der Domaine Poulvarel, Costières de Nîmes für 11,80€/Flasche (solange Vorrat reicht!)

Endlich abgefüllt:

2011 Weißer Burgunder von Arndt Köbelin, Eichstetten

2011 Grauer Burgunder von Arndt Köbelin, Eichstetten

Der Jahrgang hält, was er verspricht. Säurearm, füllig, schon jetzt perfekt ausbalanciert. Arndts Bestrebungen, so naturnah wie möglich zu arbeiten wurden von diesem vergangenen Herbst unterstützt. „So schöne Trauben habe ich noch selten geerntet“ strahlt Arndt Köbelin!

Der bislang beste Jahrgang aus dem Hause Köbelin. Geheimtipp aus Baden! Zum Preis des 2010ers!

 

Merlot aus Italien

Ein Merlot ohne Kitsch und Schnörkel

 

2010, Merlot del Garda

 

Monte del Fra

IGT

 

Merlot kann schnell peinlich werden; zu fett, zu süß, eben einfach zu bunt geschminkt. Hier ist es den Leuten von Monte del Fra gelungen einen blitzsauberen Merlot zu keltern, der alles hat was wir von einem Merlot erwarten: Fülle, Schmelz, schöne Frucht und feine Aromen von Pflaume und dunklen Waldbeeren, wenig Säure. Das ganze eingehüllt in sanfte Tannine und perfekten Schmelz. Ein schöner Wein für Stunden zu zweit oder zu dritt oder zu viert…. Klasse. Und das Ganze zum fairen, kleinen Preis

IM FEBRUAR 2012

Diesen Monat möchte ich Ihnen einen Wein vorstellen, der aus mehreren Gründen ungewöhnlich ist. Es handelt sich um

2010, Domaine Rigal

L'Instant Truffier

Malbec

Der Rotwein stammt aus dem unbekannten Südwesten Frankreichs vom Ufer des Lot. Sie kennen sicher die Weine aus Cahors, tief dunkle, intensive, gerbstoffreiche und langlebige Gewächse, die hier eher selten angeboten werden. Die Domaine Rigal produziert seit 1755 Cahorsweine. Neben der Herkunft überrascht die Rebsorte aus der der Wein gekeltert ist, nämlich Malbec. Reinsortig in Europa kaum zu finden ist Malbec in Argentinien die Rotweintraube der feinen Weine. Alle großen argentinischen Weine sind reinsortige Malbecs oder Cuvées mit einem großen Anteil an Malbec.

Aufgrund des Klimawandels reift Malbec mittlerweile auch in Frankreich aus und so gelingt es immer öfter, reinsortige Malbecs zu vinifizieren, die auf den ersten Schluck faszinieren!

Ich zitiere Martin S. Lambeck:

"Der 2010 L'Instant truffier, Malbec ist ein Landwein von großer Dichte und Qualität, ein schönes Beispiele für einen neuen französischen Malbec-Wein. Im Aromenspektrum dieses Südfranzosen finden wir Schwarzkirsche und Kräuteraromen. Im Preis deutlich günstiger als vergleichbare Argentinier!"

Drei neue WEINSCHLÄUCHE im Angebot:

Die Domaine de Montcalm produziert in der Camarque Weiß-, Rosé und Rotweine, die in den beiden letzten Jahren hervorragende Qualitäten zeigten. Ich habe für Sie drei neue Weinschläuche (BiBs, Bag-in Box-Systems) ausgesucht, die ab sofort für Siezur Verkostung bereit stehen.

Es sind dies:

5-Liter BiB weiß: SAUVIGNON BLANC mit VIOGNIER
5-Liter BiB rosé: GRIS DE GRIS
5-Liter BiB rouge:ROUGE DE SABLES

 

Alle zum Preis von 4,98 €/Liter.

Unbedingt verkosten

IM JANUAR 2012

 

Diesen Monat möchte ich Ihnen folgenden Wein ans Herz bzw. an den Gaumenlegen:

 

2009, Jean Bererd et Fils Domaine de la MadoneBeaujolais

 

Vorsicht, es gibt viele La Madone im Beaujolais aber keiner hat das Formatwie dieser: keine Fruchtbonbonaromen, sondern eine ungeheur dichte Farbe undAromenstruktur, wie sie nur ein Ausnahmejahr wie 2009 hervorbringen kann.

 

Bruno Bererd, der das Gut heute sehr engagiert betreibt, ist keiner, dersich mit so etwas wie diesen schnell drehenden einfallslosen Beaujolais abgibt.Hier wird auf sorgfältige Arbeit Wert gelegt, das beginnt im Weinberg (einErtrag von 55 hl/ha ist in dieser Gegend nicht unbedingt die Regel), derAuswahl und Training der Erntehelfer, Handlese, sorgsame Selektion undVerarbeitung des Lesegutes, lange Maischegärung. Und dabei kommt ein kräftigrubinroter sehr aromatischer Wein heraus. Auch hier dominieren Fruchtaromen,aber solche, die auch wirklich nach den Früchten schmecken, nach roten undschwarzen Johannisbeeren und nach Schwarzkirschen. Gutes Tanningerüst, dieGerbstoffe sind angenehm integriert und geben dem Wein einen guten, durchausmuskulöseren Körper, harmonisch im Abgang. Ein Wein, der Spaß macht zu trinken!

 

Und das unter 8.- Euro!

 

Aus dem selben Stall stammt der

 

2010, Bourgogne blanc von Jean Bererd et Fils

 

Ein reintöniger Chardonnay mit herrlichen Karamelaroma. Nein, kein Holzfassgibt hier das Aroma sondern Handlese, eine lange Maischestandzeit undsorgflältige Gärführung. Es ist kein moderner Chardonnay, der sich da im Glasentfaltet, sondern richtig guter klassischer weißer Burgunder. Und wie beiBererd üblich: sehr guter Wein zu fairem Preis!

 

Und als Beaujolais Cru:

 

2008, Paul Janin et Fils, Domaine des Vignes du Tremblay

 

Moulin-à-Vent

 

Die Familie Janin ist in der Region Beaujolais sehr angesehen. DiesesAnsehenberuht nicht wie so oft auf Herkunft und Tradition sondern allein aufden enormen Anstrengungen, die Paul Janin macht, um seine Weine immer einenTick besser werden zu lassen, als die seiner Nachbarn. Diese Kunst wirdallgemein bewundert, von Journalisten, Weintestern und renommierten Köchen derRegion. Es ist hauptsächlich die Arbeit im Weinberg, die seinen Erfolgbegründet. Nur gute, lebendige Böden ermöglichen gesundes und optimalesTraubengut, sagt Monsieur Janin. Aus seinem Angebot habe ich den 2008er Domainedes Vignes du Tremblay ausgewählt, weil sich hier die Dichte und Saftigkeitseiner Weine am schönsten zeigt.

 

Mein Verkostungseindruck:

 

Schönes Violett auf rotem Grund.Samtiges Purpur! In der Nase fein und fruchtig mit Gewürzaromen undWaldfrüchten. Herrlich dicht und saftig. Ein Wein, der nach dem zweiten Schluckverlangt. Trotzdem elegant und harmonisch. Ein perfekter Wein zur guten Küche!

IM DEZEMBER 2011

 

Im Dezember möchte ich Ihnen gerne nacheinanderWeine und Weingüter vorstellen, die mich und bestimmt auch Sie in den letztenJahrendurch ihre konstante Qualität und ihre Treue und Fairness begeisterthaben. Ich beginne mit:

 

Château Moyau im Gebiet von La Clape,Languedoc, Südfrankreich.

 

Eine der Cru-Lagen im Languedoc, als verlandeteInsel an der Mündung des Aude gelegen. Rote Erde auf Kalk, hervorragendeklimatische Bedingungen und Liebe zu Kultur und Weinen der Region ergebenäußerst vielschichtige Weine, je nach Lage und Alter der Reben fein undfruchtig bis hin zu körperreich und balsamisch.

 

Ich stelle Ihnen 5 Weine von Château Moyau vor:

 

2009 L’Unique

 

Der L´Unique ist der weiße Paradewein desWeinguts. Er stammt aus einer nur rund 0,3 Hektar umfassenden Parzelle mit biszu 40 Jahre alten Rebstöcken. Die Cuvée aus gleichen Teilen von Bourboulenc undGrenache Blanc wurde zur Hälfte im Barrique ausgebaut und zur anderen imEdelstahltank. Der Wein zeigt ein betörendes Bukett von Grapefruit, Birne,Sternfrucht, Vanille, Anis, Toast,Brioche, Nelken und Mandeln. Am Gaumenkräftig, geschmeidig, betörender Schmelz, viel feinwürzige Frucht, mineralisch,sehr elegant, saftig und nahezu unendlich lang. Hohes Niveau!

 

2010 Le Petit M

 

Der "le petit m" ist eine Cuvée ausCinsault und Grenache Noir. Er verströmt ein fruchtbetontes Bukett von Cassis,Kirschen, Pflaumen, Lakritze,Gewürze und florale Noten. Am Gaumen vollmundig,fruchtbetont, feinwürzig, mineralisch, sehr samtig, enormer Charme und einlanger Nachhall. Ein Schnäppchen!

 

2006, Le Sauvage

 

Der "Sauvage" ist eine teilweise imHolzfaß gereifte Cuvée aus Carignan,Grenache Noir und Syrah. Die von Handgelesenen Trauben stammen von Reben die teilweise bis zu 70 Jahre alt sind. DerWein zeigt eine wunderbare Nase von Himbeeren, Kirschen, Pflaume, Zimt, Mokka,Unterholz, Leder, Thymian, Geranien und ätherische Nuancen. Am Gaumenvollmundig, beeindruckend strukturiert,vielschichtig, saftig, samtig, mit vielFrucht, feinwürzigen und mineralischen Noten. Der Wein ist elegant versprühteinen unwiderstehlichen Charme und verfügt über einen sehr langen Nachhall.Mehrfach prämiert!

 

2008, „1792“

 

Der „1792“ist ein vornehmlich auf der RebsorteGrenache Noir basierender Wein, der die Frucht und Struktur der Rebsortewunderbar zum Ausdruck bringt. Die Reben für diesen Wein sind teilweise bis zu100 Jahre alt. Animierend ist bereits die Präsentation im Glas mit ihrerdunklen, fast schwarzen Farbgebung. In der Nase und am Gaumen finden sich herrlicheKirscharomen, wunderbar harmonische Noten von dunklen Beeren, Holunder, Zimtund getrockneter Pflaume. Am Gaumenwiederholen sich die Riechnoten nahezu 1:1und werden mit Tabaknoten, dunklen Röstaromen und leichter Bitterschokoladeergänzt. Der Wein wurde über 2 Jahre in neuen Barriques und Holzfässern mitfranzösischer und kaukasischer Eiche ausgebaut. Die Holztöne sind eleganteingebunden und geben dem Wein einen opulenten Nachhall. Ein Festtagswein!

 

2007, “Enfin“

 

Der"Enfin" ist eine Cuvée aus GrenacheNoir, Mourvedre und Syrah, die bereits im zweiten Jahr Ihrer Produktion alsbester Wein Südfrankreichs mit der„Grand Medaille d‘ Or du Grand Vins duLanguedoc Roussillon“ ausgezeichnet wurde. Ausgebaut wurde der Wein für rundzwei Jahre in neuen Barriques aus französischer Eiche. Die Trauben stammen vonden besten Parzellen des Weingutes und sind im Schnitt 40 Jahre alt. Dasintensive Bukett zeigt Aromen von Brombeeren, Himbeeren, Kirschen, Pflaumen,Kaffee, Schokolade, Vanille, Zeder, Zimt, Leder, Rauch, Kräuter, Pfeffer undVeilchen. Am Gaumen stoffig, saftig, würzig, mineralisch, mit viel Frucht, vielweiches Tannin. Der Wein ist vielschichtig, er verfügt über eine animierendeEleganz und einen unglaublich langen Nachhall.

 

Aufgepasst:

 

Ich lade Sie herzlich ein, die genannten undvorrätigen Weine von CHATEAU MOYAU am Samstag, dem 3. Dezember während derregulären Öffnungszeiten zu verkosten!

 

Das nächste Weingut, das ich Ihnen in dieserReihe vortellen will wird sein: Das Weingut der Familie CANTELE in Apulien.

 

Siehe Salice Salentino

 

Tipp fürGenießer und Sammler:

 

Es ist mir gelungen noch einige Flaschen deslegendären

 

2004ers

 

Brunello di Montalcinovon

 

Ciacci Piccolomini d'Aragona

 

Pianrosso

 

zu besorgen! Gerine Mengen eines echtenKultweins!

 

94 Parkerpunkte!

 

AZIENDA VINICOLA CANTELE

 

ITALIENS BILLIGSTE, BESTE RISERVA:

 

2008SALICE SALENTINO FÜR 7,95 €

 

von Jens Priewe (aus Weinkenner.de, Mai 2011)

 

Apu­lien ist der­zeit unschlag­bar: Keineandere Region bie­tet seine Weine so güns­tig an wie die Region am Stie­fel­ab­satzIta­li­ens. Und das Beste ist: Die Weine sind eigen­stän­dig, authen­tisch undohne den (in der Tos­kana so häu­fig anzu­tref­fen­den) Drang mehr dar­zu­stel­len,als sie sind. Die Salice Salen­tino Riserva ist für alle die­je­ni­gen gemacht,die ein biss­chen mehr Wein wol­len, ohne mehr auszugeben.

 

Zu Spa­ghetti Bolo­gnese, zu Brat­wurst vomGrill, zu einer Pizza Quat­tro Sta­gioni– die­ser süd­ita­lie­ni­sche Rotekönnte genau das Rich­tige für die­je­ni­gen sein, die Authen­ti­zi­tät irgend­wel­chenhoch­flie­gen­den Qua­li­tä­ten vor­zie­hen: ein dun­kel­far­be­ner, gehalt­vol­lerWein, der völ­lig unkom­pli­ziert zu trin­ken ist und doch wesent­lich mehrDruck am Gau­men macht als die meis­ten Rot­weine sei­ner Preisklasse.

 

Zunächst ein­mal bie­tet die­ser Salice Salen­tinoviel Frucht: süße, reife Kir­schen, ein biss­chen Pflaume, auch Brom­bee­ren.Aber Frucht allein wäre zu wenig für eine Riserva. Der Wein hat eine kräf­tigeTann­in­struk­tur, ein erdige Wachol­der­würze und einen leich­ten, ganz fei­nenWeih­rauch­duft, wie er für Weine aus der Sorte Negro­amaro typisch ist.

 

Negro­amaro ist die cha­rak­te­ris­ti­sche Rot­wein­traubedes Salento. Salento heißt der Süden Apu­li­ens. Also die Gegend süd­lich vonBrin­disi – der Absatz des ita­lie­ni­schen Stie­fels. Dort befin­det sich dieKlein­stadt Salice Salen­tino, die eine eigene D.O.C. hat (also ein eige­nesAnbau­ge­biet dar­stellt). Die Weine die­ser D.O.C. wer­den zu 80 Pro­zent ausNegroamaro-Trauben gewonnen. 20 Pro­zent steu­ert die Mal­va­sia Nera bei –eben­falls eine ein­hei­mi­sche Sorte.

 

Das Wein­gut Can­tele liegt im Salento.Esist ein moder­nes, strah­lend weiß getünch­tes Wein­gut inmit­ten grü­nerReben, die nach der tra­di­tio­nel­len Bäumchen-Erziehung (albe­rello) ange­pflanztsind. Der Kel­ler ist blitz­sau­ber, die Büros modern, die 80 Hektar Reben peni­belgepflegt.

 

Die den Süd­ita­lie­nern oft nach­ge­sagte Unor­ga­ni­siert­heit– bei Can­tele sucht man sie ver­ge­bens. Viel­leicht liegt es daran, dass dieFami­lie erst seit drei Gene­ra­tio­nen im Süden lebt. Sie stammt näm­lich ausdem Veneto, wo Gio­vanni Bat­tista, der Groß­va­ter,als Wein­händ­ler arbei­tete.Den Wein, den er damals an die Oste­rien und Trat­to­rien im Veneto und im Fri­aulver­kaufte, holte er aus Apu­lien. Mehr­mals im Jahre reist er in den 1950erJah­ren in den Süden, um Nach­schub zu holen. Irgend­wann ent­schloss er sich,im Süden zu blei­ben. Er kaufte Land, pflanzte Reben,baute einen Kel­ler undholte die Fami­lie nach.

 

So begann die Geschichte der Can­te­les alsWein­er­zeu­ger. Heute lei­ten Gio­vanni Bat­tis­tas Enkel das Gut – undzwarsehr erfolg­reich. Ihre ein­fa­chen Weine sind kna­ckig und frucht­be­tont,die bes­se­ren Weine viel­schich­tig und aro­men­tief, ohne in die über­reife,„feu­rige“ Rich­tung zu gehen, die frü­her so vie­len Wein­lieb­ha­bern die süd­ita­lie­ni­schenWeine verleidete.

 

Bei aller Moder­ni­tät, die schon die Eti­ket­tenaus­strah­len, sind die Can­te­les aber nie der Ver­su­chung erle­gen, Weine im„inter­na­tio­na­len Stil“ zu erzeu­gen. Die Salice Salen­tino Riserva hat zwarim Bar­ri­que gele­gen, aber nur sechs Monate. Eine Barrique-Note ist nicht zuspü­ren. Die­ser Salice Salen­tino ist ein hand­werk­lich erzeug­ter, sau­be­rerWein, tro­cken, aber nicht herb und mode­ra­ter im Alko­hol als viele nord­ita­lie­ni­scheWeine: 13 Vol.%.

 

Eine preis­wer­tere Riserva in die­ser Qua­li­tätgibtes in ganz Ita­lien nicht.

 

Ende des Zitats....und nichts hinzuzufügen

 

Weitere Weine von CANTELE:

 

·        2010, ALTICELLI, Fiano

 

Ein leicht nussiger, sehr eleganter Weißweinaus Süditalien!

 

·        2010, TELERO,Negroamaro

 

Der leichte, rote Vesperwein für jeden Tag.

 

·        2008, PRIMITIVOIGT

 

Ein Primitivo wie man ihn im Salento trinkt.Der perfekte Pastawein!

 

·        2009,TERESAMANARA, Negroamaro

 

Das Beste aus den Weinbergen und der Traube.Ein Schmuckstück genannt nach der Großmutter.

 

·        2008, AMATIVO

 

Ein Cuvée aus Negroamaro und Primitivo.Barriqueausbau. Mehrfach ausgezeichnet. 2 Gläser im Gambero Rosso.

 

Zu verkosten im Laden und AMATIVO am 10.Dezember während der Öffnungszeiten.

 

Bis in Kürze,

 

Herzlichst

 

Ihr

 

Günter Fehrenbach

 

_________________________________________________________

 

IM NOVEMBER 2011

 

Donnerstag, 17. November

 

Le Beaujolais Nouveau est arrivé!

 

2011 Château de l'Eclair

 

Weine aus dem Burgund haben einen guten Ruf. Obgehaltvolle Chardonnays oder elegante Pinot Noir, das Burgund legt heute nochimmer die Hürde fest für alle, die mit diesen Rebsorten arbeiten.

 

Es ist mir endlichgelungen, einen Chablis zu finden, der so schmeckt, wie Chablisschmecken sollte, nämlich nervig, duftig und elegant.

 

 

Isabelle und Denise Pommier keltern auf ihrem 13 ha großen Familienbetriebdiesen Chablis "Croix aux Moines", der sorgfältig in kleinenErntekistchen gelesen und dann mit großem Aufwand vinifiziert wird. Im Weinbergverfolgt man die naturnahe Methode des "Integrierten Kampfes", hierin deutschland weniger martial bekannt als integrierter Pflanzenschutz. Manspürt die Kimmeridgeböden und schmeckt die uralten versteinertenAusternschalen, die diese typischen Böden des Chablis geschaffen haben. Sehrbeeindruckend:

 

2009, Domaine Pommier, Chablis "Croix auxMoines".

 

An roten Burgundern biete ich Ihnen drei Weinean, den ersten aus dem legendären Jahr 2005 einen Savigny-les-Beaune"Vielles Vignes" von der Domaine Guillemot. Ein herrlich trinkbarer,fruchtbetonter klassischer Pinot Noir ganz traditionell vinifiziert ohne das inMode gekommene kleine Holzfass! Jetzt zu trinken - mein Favorit zum festlichenGänsebraten! Aus dem nördlichen Burgund, den Côtes-de-Nuits, stelle ich zweiWeine an, den 2005er "Clos Napoleon", 1er cru Fixin von der DomaineGelin - ganz großes Burgund!- und den 2008er "Champ Perdrix",Marsannay von der Domaine Huguenot. In der französischen Fachpresse hochgelobt, zeigt sich hier ein moderner, fester und farbintensiver Burgunder miteiner unglaublich vielschichtigen Aromatik. Höchstarbeit für die Nase!

 

Für alle Freunde der Sauvignon blanc betontenWeine habe ich vom Château des Fontenelles aus dem wunderschönen Bergerac denweißen Bergerac ausgewählt. Endlich ein harmonischer, bezahlbarer Weißwein ausdem Südwesten.

 

2010 Château des Fontenelles, Bergerc blanc sec.

 

Und natürlich noch viele weitere Weine, die im Ladenauf sie warten!

 

Auf ein baldiges Wiedersehen und Kennenlernen,

 

Ihr

 

Günter Fehrenbach

 

 -----------------------------------------------------------------------------------------

 

IM OKTOBER 2011

 

 

Der Oktober wird der Jahreszeit entsprechen rotweinlastig:

Aus Frankreich ist eingetroffen: 

Die Domaine MONTANA aus Banyuls-dels-Aspres fast an der spanischen Grenze gelegen herrlich zwischen Mittelmeer und Canigou präsentiert uns: 

2008, Le Rouge Eternel, Côtes du Roussillon AOC

2008, Château Montana, das Flaggschiff des Hauses in der Appellation Côtes du Roussillon AOC und

2010, Le Soif des Hommes ein Cuvée aus Merlot und Cabernet-Sauvignon

Die Domaine Montana gilt noch als Geheimtipp, sammelt derzeit in Frankreich Auszeichnungen und Medaillen. Profitieren Sie von der Entdeckung!

Von der Rhône stelle ich Ihnen einen Wein vor, der nicht nur wegen seines günstigen Preises überrascht:

 

2010, ROCCA MAURA, Vin de Pays du Gard.

Ein Drittel seines Rebsatzes besteht aus Marselan, einer Kreuzung aus Cabernet Sauvignon und Grenache noir - Klasse!

CHATEAU DARZAC wird Sie mit dem 2009er begeistern! Ein Bordeaux, wie wir ihn lange nicht mehr getrunken haben: voll, duftig und füllig-sanft im Mund. Fragen Sie mich danach!

Für die Weißweinliebhaber wartet der

2010er Muscadet de Sèvre et Maine auf Sie!

Knackig, frisch und perfekt zu Muscheln! Hier schon mal die Ankündigung: endlich habe ich einen sehr guten bezahlbaren Chablis gefunden - Ankunft Ende Oktober!

Aus Italien ist eingetroffen:

2010 CORVINA vom Gardasee. Die Überraschung für mich - solch ein fruchtig weiniger Rotwein aus Custoza! Pure Freude im Glas!

Erinnern Sie sich noch an Cotarella mit seinen Kultweinen Vitiano und Montiano? Neu aus seiner Hand ist der

 

2010er TELLUS von Falesco.

Ein klassischer Cotarella-Wein: kräftig, würzig, elegant und schon früh trinkbar. Geprägt von Syrah ist er ein würdiger Begleiter zu Wild und Geflügel! Ganz hohe Wertung bei Parker und Co.

Für alle, die rechtzeitig kommen biete ich folgendes Angebot:

2008, "Fabelhaft",

der Kultwein von Nieport aus Portugal ist eingetroffen. Bei Abnahme einer 6-er Kiste bekommen Sie einen Karton Rotweingläser dazu, versprochen!

Solange Vorrat reicht!

Vergessen Sie die Krisen und schauen Sie mal vorbei; das Leben istdoch noch mehr als Arbeit Geld und Sorgen.....

In diesem Sinne

Ihr

Günter Fehrenbach

 

IM SEPTEMBER 2011

 

Eine wenig bekannte Tatsache ist, daß auch Savoyen, die herrliche Gegend um Chambéry gute Weine hervorbringt. Den Beweis tritt Jean Perrier mit einem weißen Jacquère und einem roten Mondeuse an. Noch nie gehört? Na dann los!
 

Aus Italien ist eingetroffen ein schöner roter Alltagswein aus Apulien, 2009 TELERO ROSSO, 100% Negroamaro - duftig, leicht, weinig!
 

Für herbstliche Pilzgerichte eignet sich sehr schön der 2009er VERDICCHIO DEI CASTELLI DI JESI, ein autochthoner Weißwein aus den Marken!
 

Spanien stellt sich vor mit einem exzellentem Rotwein aus Mallorca, BUTIBALAUSI NEGRE, charaktervoll und BIO!
 

Herbstzeit ist RIESLINGZEIT - 2009 Graacher Domprobst von Kees-Kieren
 

Weitere Weine folgen!
 

Ich freue mich auf Ihren Besuch!
 

IM AUGUST 2011
 

Bitte beachten Sie die geänderten Öffnungszeiten im Monat August:
 

Montags geschlossen (mit Ausnahme des 1. August, da ist wie gewohnt offen!)
 

Dienstag bis Freitag 15 Uhr bis 19 Uhr
 

Samstags 10 Uhr bis 14 Uhr
 

Im September wieder wie gewohnt!
 

IM JULI 2011
 

Aus Frankreich sind drei Weine vom MONT VENTOUX eingetroffen. Rapahel Trouiller stellt die neuen Jahrgänge von IN FINE vor. 2009 IN FINE ROUGE sowie 2010 IN FINE ROSÉ:

Des weiteren sollten Sie den 2009er LE CASCAVEL aus seinem Haus verkosten: ein BIOWEIN aus Grenache, Carignan und Syrah von den Kalkterrassen im Süden des Mont Ventoux. Späte Lese im September 2009 mit enormer Fülle und Würze!
 Aus ITALEN sind eingetroffen: der 2010er PINOT GRIGIO von LA SALUTE. Der Sommerwein aus Venetien! Und für Feinschmecker der 2010er ROERO ARNEIS von COSSETTI aus dem Piemont. Ein wirklich schöner weißer 2010er!
 Aus Spanien läßt sch die Ankunft von 2009 OSOTI RIOJA vermelden! Auf vielfachen Wunsch wieder im Sortiment!
 Einen schönen Sommer mit meinen Weinen wünscht Ihnen von Herzen, Ihr
 

Günter Fehrenbach
 

IM JUNI 2011
 

Aus dem Veneto kommt ein neuer, sehr interessanter PINOT GRIGIO, der nach der Ramé-Methode ausgebaut wurde. Ramé bedeutet im Italienischen "Kupfer" und genau so sieht der Wein auch aus: kupfern in der Farbe. Aber wohlgemerkt: es handelt sich hierbei um einen waschechten Weißwein mit schöner lebendiger Frische und einer sehr schönen Frucht. Ein angenehmer Sommerwein!
 

Aus Sizilien schickt Signore CENTONZE einen GRILLO nach Esslingen!. Hierbei handelt es sich um einen Weißwein aus der autochthonen Rebsorte GRILLO. Unbedingt probieren!
 

Pierre CLAVEL vervollständigt mit seinem gelungen 2010er "MESCLADIS" das Rosésortiment!
 

Aus Châteauneuf-du-pape erreicht uns der legendäre 2009er "LA CALICE DE ST.PIERRE" von der Domaine Les Pères de l'Eglise. Auch wenn es sich hier wirklich nicht um einen klassischen Sommerrotwein handelt, der 2009er ist extrem gut gelungen! Großer Wein! Fairer Preis! Solche Weine machen auch den Weinhändler stolz!
 

Aus der Provence habe ich ein paar Kisten eines sehr seltenen Rotweins geordert: 2008, CLOS MADON ROUGE von der Domaine Saint Mitre. Ein typischer, aber außerordentlich gelungener Rotwein. Urlaub im Glas! Wer die rosés von St.Mitre kennt, ahnt was ich meine.....
 

Ich freue mich schon jetzt auf Ihren nächsten Besuch!
 

Ihr, Günter Fehrenbach
 

IM MAI 2011
 

Viel neues im Mai!
 

Ein neuer Sauvignon blanc im 3-Liter Weinschlauch: les FUMEES BLANCHES, ein frischer duftiger Sauvignonbalnc aus Südfrankreich. Viel Wein zu fairem Geld!
 

Ebenso ein weicher, kräftiger CHARDONNAY aus dem Minervois - Teil des Weißweinwunders im Süden Frankreichs!
 

Ebenso ein feiner nach Mandeln schmeckender weißer Burgunder aus dem nördlichen Beaujolais: DOMAINE de la MADONE von Jean Bererd et fils.
 

Aus Sizilien der 2010er GRILLO von CENTONZE
 

Aus Venetien ein CHARDONNAY FRIZZANTE für die Terrasse!
 

Rotweine gibt es neu aus
 

Sizilien: 2009 NERO d'AVOLA von CENTONZE, der Kultwein ist wieder da! Feine elegante Fraucht statt fetter und aufgeladener Aromen!
 

2009 Beaujolais LE PERREON von Jean Bererd. Eine echte Entdeckung aus dem Beaujolais!
 

2010, Dolcetto d'Asti von Cossetti
 

Ich freue mich auf Ihren nächsten Besuch
 

Ihr
 

Günter Fehrenbach
 

IM APRIL 2011
 

Liebe Leserin, lieber Leser, bitte beachten Sie die folgende Veranstaltung:
 DONNERSTAG, 21. April von 14 bis 18 Uhr
Feinkkost, Essige und Öle von LUY'S, in meiner Weinhandlung!
 

Im April habe ich den Schwerpunkt auf "autochthone" Rebsorten gelegt, also Rebsorten, die nur in einem bestimmten Umkreis vorkommen:
 

Fiano aus Süditalien: ein wunderschöner feiner Fiano von Cantele
Vermentino aus der Haut-Provence: ein sexy Weißwein namens VENUS, BIO-Qualität
 

Verdejo aus Rueda und der Mancha in Spanien. Geranien, Gras, Stachelbeeren - viel Frucht und Finesse. Zwei Weine aus Verdejo erwarten Sie. Ein idealer Begleiter zum Spargel!
 

Die 2010er Weiß- und Grauburgunder von Arndt Köbelin sind eingetroffen!
 

Rotweine warten auf mit "LE PETIT M" von Château Moyau. Ein perfekter Grillwein! Vom selben Weingut der mehrfach prämierte Spitzenwein "ENFIN" aus dem großen Jahr 2007!
 


 IM MÄRZ 2011
 

Und heute passend zum kalendarischen FRÜHLINGSBEGINN die ersten ROSÉ-WEINE des Jahrgangs 2010! Freuen Sie sich auf drei Rosé-Weine der DOMAINE SAINT-MITRE.
 

Hervorragend gelungene Provencerosés! Ich weiß gar nicht, welchen ich am meisten loben soll!
 

Einige Winzer haben bereits im Februar den 2010er abgefüllt. Ich biete Ihnen:
 

2010, PINOT GRIGIO von der CANTINA LA SALUTE
2010, CUSTOZA von ZENATO, am Gardasee
 

Beides sind herrlich frische Weissweine, mit moderatem Alkoholgehalt.
 

Ebenso bite ich Ihnen ab März eine interessante Entdeckung aus der Toskana an: klar, wie kann es da noch zu Entdeckungen kommen, wo das Gebiet vollständig abgegrast und vermarktet ist. Aber es gibt sie eben doch noch, Zufälle und Glücksfälle. Zwischen Pisa und Volterra haben sich die Schifferles vor vielen Jahren niedergelassen, um die Vorzüge der Toskana zu genießen. Bis sie auf die Idee kamen, die alten Reben auf dem Gelände wieder zu aktivieren. Und siehe da: es entstanden feine, typische Weine der Region, sauber vinifiziert und sehr trinkig (wie die Schweizer sagen).
 

Für Sie importiert:
 

2008, ALIOS, Vino rosso di Toscna aus 100% Sangiovese (ein fein duftender, aromatischer Wein mit angenehmen Tanninen - perfekt zu Tisch!)
 

2003, FONTESTINA, ein Cuvée aus Sangiovese, Canaiolo, Ciliegiolo und Malvasia Nera. (Hier handelt es sich um einen ausgewachsenen Supertuscan - viel, aber gut eingebundenes Holz, hervorragend entwickelt und sehr elegnat. der perfekte Wein zum Bistecca alla fiorentina.
  

Die Mengen sind von Haus aus klein, die Preise auch noch - eine Rarität!
 

Bis gleich in der Plochinger Straße!
 

Ihr
 

Günter Fehrenbach
 

IM FEBRUAR 2011
 

Der Februar steht ganz im Zeichen des "PRIMITIVO". Kaum ein Wein kann so viel Geschmack bieten zu solch angenehmen Preisen wie der Primitivo. Und weil der Kontostand im Februar eher zur Mässigung ruft, zeige ich Ihnen drei bezahlbare und hervorragende Primitivos aus Apulien:
 

2007er Cantele Primitivo
2008, Primitivo Palmento
2004, Apollonio Primitivo
 

Alle drei typisch Primitivo (orientalisch, würzig, trinkig) und doch verschieden.
 

Und er ist da! Der 2009er Le Mas von Pierre Clavel! der Wein ist weltweit so gefragt, daß Pierre eine strenge Mengenbschränkung veranlasst hat. Esslingen hat er beschickt. Ab sofort im Laden!
 

IM JANUAR 2011
 

Ja doch, es gibt ihn auch hierzulande, den Chasselas (Gutedel). Mir war er bisher eher als Zechwein bekannt mit Ausnahmen von sehr guten Chasselas-Weinen am Genfer See. Soweit meine bisherigen Erfahrungen. Als ich Ende letzten Jahres mit Andreas Engelmann vom Schlossgut Ebringen über Chasselas sprach und meine despektierlichen Äußerungen wiederholte, löste ich bei ihm ein solches Gewitter von Worten aus, dass er es sich nicht mehr nehmen lassen wollte, eine Flasche seines 2009er Chasselas zu öffnen …. Und siehe da: Der Wein überzeugte sofort und ohne Abstriche. Voilà ein blitzsauberer, trockener, knackiger und charaktervoller Chasselas – fehlt nur noch ein Stück Gruyère…..

Ab sofort hier im Laden: 2009, CHASSELAS VOM SCHLOSSGUT EBRINGEN, Markgräflerland.

Aus Spanien finden Sie einen außergewöhnlichen roten aus der Region Toro. 100% Tempranillo, tiefdunkel, viel Cassisfrucht und langes Trinkvergnügen verspricht der 2009er MUNIA JOVEN.

Der Publikumsliebling unter den weißen Franzosen, der Sauvignon Bellevue aus der Touraine steht bereits mit der neuen Abfüllung von 2010 im Haus! Viel Frucht und Frische: 2010, TOURAINE SAUVIGNON, DOMAINE BELLEVUE.

In Italien ist es mir gelungen, von COSSETTI noch ein paar Flaschen 2007er VIGNA VECCHIA, BARBERA D’ASTI zu erhalten. Die beiden Signori Cossetti lassen Sie herzlich grüßen!

Bis sofort im Laden,

Ihr

Günter Fehrenbach
 

2010 UND FRÜHER
 

Wie immer im Dezember erwartet Sie im Laden ein großes Sortiment an Alltags- und Festtagsweinen. Täglich kommen neue Weine ins Haus.
 

Einige Empfehlungen:
 

Von den Brüdern GRADASSI in CHATEAUNEUF-DU-PAPE, der rote 2007 er LA CALICE, ein wunderbar gelungener Châteauneuf aus alten Grenachestöcken und sorgfältigester Weinbergarbeit. Das Alles im perfekten Jahr 2007! Bezahlbarer Festtagswein! Als absolute Rarität der 2008 er CHATEAUNEUF-DU-PAPE BLANC - ein außergewöhnlicher Weißwein von der Rhône. Purer Duft und warme Fülle!
 

Aus APULIEN, der TERESA MANARA aus alten Negroamaro-Reben gekelterter üppiger, leicht orientalisch schmeckender Rotwein. Kann ich mir sogar zu Weihnachtsgebäck vorstellen.....
 

und vieles mehr!
 

Schauen Sie vorbei
 

Für Ihre Kunden und Geschäftspartner verpacke und versende ich gerne Weine
 

Donnerstag, 18. November: BEAUJOLAIS NOUVEAU, der erste 2010!
 

Nicht vom Großhändler, nicht durch die Gärung und Reifung gejagt -sondern wie es sein soll: junge Reben, früheste Ernte, erste Belegung!
 

Pinot Noir - fast perfekt
 

Haben Sie auch eine Rebsorte, die Sie immer wieder fasziniert? Mit geht das so mit Pinot Noir (Spätburgunder)! Weine aus Pinot Noir können mich derart begeistern, dass ich mir vornehme nichts anderes mehr ins Glas zu lassen andererseits haben mich Weine aus Pinot Noir schon so enttäuscht, dass ich im selben Moment geschworen habe nie wieder ein Glas mit Pinot Noir anzurühren….

Es ist eine schwierige Rebsorte, anfällig für Fäulnis, spät reifend, hohe Ansprüche an Boden und Klima stellend – kurz und gut eine Herausforderung. Und, was m ir in den letzten Jahren auffällt: die wirklich interessanten Pinot Noir kommen immer weniger aus dem Burgund! Das hängt mit vielem zusammen, die sich veränderten Klimabedingungen, die Arroganz der gefragten Burgunderwinzer, die Hochpreispolitik usw… Umso besser für uns, die Suchenden!

Ich stelle Ihnen vor:
 

BEAUNE DU CHATEAU, PREMIER CRU, der Archetypus des großen Beaune!

PURE PINOT NOIR von der Domaine de Brau im Languedoc (kühle Nächte, warme Tage)

PINOT NOIR von der Doamine Tripoz in Mâcon-Charnay (der klassische , eher leichte rote Burgunder)

PINOT NOIR vom Schlossgut Ebringen (Herr Engelmann mit dem begnadeten Händchen für Pinot!)

SPÄTBURGUNDER von Arndt Köbelin (eine gelungene Interpretation des Themas vom Kaiserstuhl)
 

3-Stern Qualität des SPÄTBURGUNDERS von Arndt Köbelin. Die besten Lagen, die besten Fässer und die ältesten Reben - ganz großes Burgund!

Und viele andere interessante Weine aus Frankreich, Italien, Spanien und Deutschland. Am besten sind Sie informiert, wenn Sie vorbeikommen!

Darauf freut sich, Ihr

Günter Fehrenbach
 
 

Täglich bringen die Speditionen neue Weine! Für Sie steht bereit:
 

aus Frankreich:
 

Im Zuge der Vorstellung interessanter kleiner Weingüter im Languedoc zeige ich Ihnen ab jetzt die DOMAINE SAINT DAUMARY vom PIC SAINT LOUP. Ganz frisch gegründet, nämlich erst im Jahr 1999 führt der junge sympathische Julien Chapel das Weingut zusammen mit seiner Partnerin Marie, einer weinbegeisterten Schönheit aus Katalonien. Alle Weine entsprechen den hohen Anforderungen von ECOCERT, was biologischen An- und Ausbau betrifft. Saint-Daumary liegt bei Valflaunès im Herzen des Pic Saint Loup. Auf 4 Hektar (!) gedeihen hauptsächlich Syrah, Grenache, Mourvèdre und Carignan. Die Lese erfolgt selbstverständlich von Hand und nach Rebsorten getrennt.
 

Julien und Marie bieten drei Rotweine an, die bewußt verschieden ausgebaut sind:
 

den frischen, fruchtbetonten "VOILA LE PRINTEMPS", den perfekten Begleiter zu Tisch, "TROISIEME MI-TEMPS" (dritte Halbzeit) und den großen, finessereichen "L'ASHODELE"
 

Sehr individuelle, wirklich handwerklich gemachte, volle und runde Weine. Ich wette, Saint Daumary wird in 5 bis 10 Jahren der Geheimtipp im Pic Saint Loup-Gebiet sein. Genießen Sie ihn bereits jetzt zu absolut normalen Preisen - ich lege mir auf alle Fälle schon mal L'Asphodèle in den Keller, für später!
 

ais Italien:
 

Weine aus den Marken (Gebiet um Ancona) sind hier zulande nicht so bekannt, obwohl der weisse Verdicchio dei Castelli di Jesi nach Expertenmeinung (wirklicher Experten) zu den besten Weißweinen Italiens zählt. Leicht nussig, fein und edel zeigt sich der 2009er vom Haus MALACARI. Conte Malacari hat uns zusätzlich den 2007er VILLA MALACARI, Rosso Conero DOC und den 2006er GRIGIANO, Rosso Conero Riserva DOCG mitgeschickt. RossomConero sind kräftige Rotweine aus der Traube Montepulciano d'Abruzzo. Als besondere Zugabe hat er einige FMagnum-Flaschen vom 2003er GRIGIANO beigelegt. Ein großer Wein!
 

 

aus dem PIEMONT schicken die rezenden Damen COSSETTI einen weißen ROERO ARNEIS und die beiden BARBER d'ASTI, den normalen und den legendären und mit Ungeduld erwarteten BARBERA d'ASTI VIGNA VECCHIA nach Esslingen.
 

Es gibt vieles zu entdecken für die langen dunklen Herbstabende - ich erwarte Sie mit Freuden,
 

Ihr
 

Günter Fehrenbach
 


 

Nicht daß Sie glauben, es wär nix los im September - langsam füllt sich der Laden mit den Herbstweinen, es gibt neue Jahrgänge usw... Genügend Weine für die üppige Herbstküche und die ersten kalten Abende, aber auch noch frische Weine für die letzten Abende auf der Terrasse!
Im August werden nicht nur die Tage wieder spürbar kürzer, auch unsere Geschmacksempfindungen ändern sich - neben die fruchtbetonten, frischen Aromen kommen jetzt auch schon mal Gelüste auf kräftigere, nussigere Aromen. Steinpilze, ausgereiftes Gemüse, kräftige Käsesorten lieben die Begleitung durch säurearme, volle Weißweine oder deren rote Brüder.
 

Als perfekter Wein für warme Abende empiehlt sich ein trockener Vinho verde aus Portugal, ein Saisonwein für den Sommer.
 

Viel Neues aus Apulien: 2009 Fiano, ein Weißwein mit schönem vollem Aroma aus der autochthonen Rebsorte Fiano; ein exzellenter Negroamaro mit Holzfassausbau und 2007 AMATIVO von Cantele, mit drei Gläsern im Gambero Rosso ausgezeichnet!
 

Aus Frankreich ein echter Geheimtipp: 2008 Syrah, Domaine des Carabiniers, ein perfekter Wein von der südlichen Rhône und das zu einem sehr guten Preis und in BIO-Qualität!
 

Genießen Sie die Ferienzeit und schauen Sie baldmöglichst rein!
 

Ihr
 

Günter Fehrenbach
 

Sieger Beste Riesling – Kollektion 201
WEINGUT KEES-KIEREN, Graach.
 

Die Riesling-Traube ist die ungekrönte Königin unter den Weißweinreben. Ihre Weine zählen zu den feinsten und komplexesten der Welt und genießen höchstes Ansehen. Die inter-nationalen Weinkenner und -liebhaber schätzen den Riesling als idealen Begleiter für alle großen Küchen dieser Welt. Kein Top-Restaurant oder Hotel der Spitzenklasse kann es sich leisten, eine Weinkarte ohne diese Rebsorte anzubieten.

Riesling stellt besonders hohe Ansprüche an den Standort und spiegelt wie keine andere Rebsorte die Eigenarten des Terroirs wider. Die Kombination von ausgeprägter Säure und hohem Extrakt, ein einzigartiger Finessenreichtum – das sind die Attribute, mit denen der Riesling in Verbindung gebracht wird. Der Mosel-Riesling besonders.

"Best of Riesling" ist der internationale Wettbewerb, der alle 2 Jahre, der Riesling-Traube eine besondere Plattform schafft. Er fand dieses Jahr zum 6. Mal statt.

723 Weinerzeuger nahmen mit 1877 Weinen am Wettbewerb teil. Neben den klassischen Weinbau-Regionen Deutschlands waren auch 88 Weine aus Österreich, Frankreich, Luxemburg, Australien, Neuseeland und den USA vertreten. In der wahrscheinlich größten Riesling-Weinprobe der Welt verkosteten fast 150 international anerkannte Juroren die knapp 1900 Weine.
Erstmals hat die Jury 2 Sonderpreise für die beste Riesling-Kollektion vergeben.
 

Die bislang beliebtesten Weine in diesem Sommer sind bei Ihnen, liebe Kundinnen und Kunden:
 

2009 Domaine Les Grachies, ein leichter fruchtiger Weißwein aus der Gascogne. Sauvignon blanc, Ugni blanc, Colombard und Gros Manseng ergeben einen spritzigen, bekömmlichen und im Alkoholgehalt moderaten Terrassenwein - im 5-Liter BiB und in der Flasche.
 

2009, Domaine de Saint-Mitre, Clos Madon rosé, ein sehr feiner und eleganter Rosé aus dem Var. Der große Favorit unter den Rosés! Eine Entdeckung, auf die ich sehr stolz bin!
 

2008, Domaine des Carabinières, Syrah, Vin de Pays d'Oc. Die Rotweinüberraschung aus Roquemaure. Eine exzellente Monocépage in kontrollierter Bioqualität.
 

Als Kulinaria biete ich Ihnen im Juli an:
 

Kalamata-Olivenöl vom Pelopones, Aspromontana, das hochgelobte Olivenöl aus Kalabrien. Weiterhin handwerklich gemachte Spezialitäten von Michael Alt http://www.mietkochservice-alt.de und aus Kalabrien sommerliche Konfitüren aus Orange, Blutorange und Orange/Zitrone sowie eine sehr empfehlenswerte Feigenkonfitüre (die Feigen in Kalabrien haben nicht diesen sandigen Beigeschmack, den viele Feigen im Maghreb haben)
 

Im FEINSCHMECKER zum wiederholten Male Testsieger der verkosteten Olivenöle. Im Laden erhältlich!
 

Blütenmeersalz Überaschen Sie Ihre Gäste mit Olivenöl, Blütenmeersalz und geröstetem Brot - ein Genuß! Insidertipp!
 

Konfit pomodoro Gekochte reife italienische Tomaten mit karamelisiertem Zucker und etwas Chili - perfekt als Beigabe zu Hartkäse!
 

Bis nachher im Laden,
 

Ihr
 

Günter Fehrenbach 


Im Bereich der Weißweine profitieren wir alle von dem perfekten Weinjahr 2009. Optimales Traubengut erbringt hervorragende Weine. Für die Weißweine heißt das: klare, frische Noten, perfekte Säure, ausgeprägte Sortentypizität!

Ganz vorzüglich beweisen das die beiden Weißen von LA TUNELLA aus dem Friaul (Colli orientale), der Sauvignon und der Pinot Grigio. Beide Weine stehen jetzt auch auf den Weinkarten der besten Restaurants! Zu Recht!
Im Bild: Familie Hébert von der Domaine Saint-André

 

Von der Familie Hébert aus Mèze (Bassin de Thau, Languedoc) kommen zwei außergewöhnliche Weißweine, der Domaine Saint-André blanc, ein Cuvée aus Chardonnay und Vermentino (!). Ein Sommerwein mit mediterranem Flair. Der zweite Wein, der Folie d‘Ines ist ein Cuvée aus Rousanne und Viognier, das im Holzfaß ausgebaut wurde. Ein echtes Schnäppchen für alle Freunde von schweren, aromatischen Weißweinen im Stile eines Meursaults.

Im Bereich der Roséweine finden Sie im Juni ein breites Angebot an frischen, trockenen und fruchtigen Rosés aus Italien und Frankreich. Sommervergnügen pur! Und neu: ein Rosé vom Mont Ventoux im 5-Liter BiB!

Unter den Rotweinen empfehle ich ganz besonders „Les Travers de Marceau“ von der DOMAINE RIMBERT, den Primitivo von CANTELE und die BIO-Roten aus Spanien! Trinken Sie Ihren roten ruhig mal bei 14 Grad – Sie werden staunen, welche Aromen er plötzlich freigibt!

A vôtre Santé,

Ihr

Günter Fehrenbach
 


 

Natürlich, wie immer im Mai gibt es reichlich Spargelweine!
 

Ich freue mich sehr, Ihnen meine Entdeckung aus der Provence vorstellen zu dürfen.
 

DOMAINE SAINT-MITRE, Saint Maximin La Ste Baume
In einer Bastide aus dem 19. Jahrhundert keltert man ausgesprochen feine Weine! Keine Kraftprotze, sondern elegante, lange und edle Weiß- und Roséweine. Kosten Sie!
Mitten in der Provence pflegt man hier noch die traditionelle Rebsorte "Rolle" (Vermentino) .
 

Ebenfalls neu im Haus ist ein Verdejo aus Rueda, dem Weißweingebiet Spaniens. Der Wein hat mich aus Anhieb fasziniert! Lernen Sie die Farbe grün mögen - wer den Wein kennt weiß was ich meine.......
 

Der bislang einzige BIO-Wein aus der Rueda!
 

2009, MENADE; Rueda DO.Sitios de Bodega
 

und Nachschub an allem was Sie und ich mögen............................
 

Bis die Tage,
 

Ihr
 

Günter Fehrenbach
 


 

Nein, keine Frühjahrsmüdigkeit - eher gespanntes Warten führt zu der diesmonatigen Verzögerung!
 

Aber hier die Neuigkeiten:
 

AUS FRANKREICH:
 

Pieree Clavel aus Assas (bei Montpellier) hat jetzt die Zulassung von ECOCERT, einem Bio-Prüfverband erhalten: Sie finden bei mir:
 

2008, Le MAS du Pierre Clavel, ein Roter aus dem Languedoc mit menschenfreundlichem Preis, der Alltagswein mit Charakter!
 

2009, MESCLADIS rosé, der Klassiker von Pierre Clavel vom Pic Saint Loup
 

Vom Mont Ventoux und der Domaine Cascavel in BIO-Qualität:
 

2008 IN FINE rouge, Côtes du Ventoux und
 

2009, IN FINE rosé, Côtes du Ventoux
Meine Entdeckung im Roussillon, ganz dicht an der spanischen Grenze in Banyuls dels Aspres:
 

DOMAINE MONTANA
 

2007, La Fontaine des Desmoiselles, Cabernet-Sauvignon VdP
 

2007, Château Montana, Côtes du Roussillon AOC
 

AUS ITALIEN:
 

2009, LUGANA ROVEGLIA, der Kultwein vom Gardasee
 

2009, Bianco di Custoza, Montemare
 

2009, Bardolino Chiaretto, Montemare
 

und weitere Weine im Haus oder zu einem späteren Zeitpunkt............

 

Günter Fehrenbach
 

Die Öffnungszeiten in der Karwoche:
 

Donnerstag, 1. April 15 bis 19 Uhr
 

Karsamstag, 3. April 9 Uhr bis 15 Uhr
 

Ab Dienstag, 6. April wie gewohnt 15 bis 19 Uhr
 


 

Drei neue 3-Liter BiBs: CHARDONNAY, SYRAH und CABERNET/MERLOT sowie
 

ein 3-Liter BiB mit einem Haut-Médoc, Jahrgang 2007 - ein wirklich großer Wein im BiB
 


 

Im März geht’s rund! Die neuen Jahrgänge stehen zur Verkostung; das Sortiment wird umgestellt – der Gaumen lechzt im Frühjahr nach Primäraromen!!
 

Neu im Hause sind:

2007 Casale dello Sparviero, Chianti Classico DOCG

Doch doch, es gibt immer noch Entdeckungen im Chiantigebiet – nur eben nicht da, wo man sie vermutet. Dieser Chianti wirbt überhaupt nicht für sich, eigentlich dient er dem Besitzer von Sparveiro und dessen Freunden und Gästen in Castellina als Hauswein. Den meisten Wein liefert er direkt zu Antinori, der damit seine gehobenen Chiantis unterfüttert. Es ist mir gelungen, einige Flaschen vom 2007er zu bekommen. Danke dafür! Ein kräftiger, opulenter Chianti mit feiner Säure und langem Abgang.

Aus Frankreich:

Dr. Köhler und seine Frau haben sich einen Traum erfüllt. Sie haben in La Clape, nahe bei Narbonne ein Weingut erworden, das mit seinen Lagen zu den besten in La Clape gehört. Ich habe für Sie den 2008er Rosé und den 2006er AOC La Clape geordert. Der rosé ist saftig und voller Frucht – Anklänge nach Erdbeeren, Minze und viel Frische!
 

Und es folgen die neuen Jahrgänge von der DOMAINE POULVAREL, "Les Grès" von 2008 und "Les Perrottes 2008". Sehr gelungene Jahrgänge! Von Nathalie Blanc, MAS CARLOT folgen die Weine der Linie" Tradition" in weiß, rosé und rot.
 


 

Bild: Patrick und Elisabeth Glas von der Domaine Poulvarel (Februar 2010)
 

Didier und Cathérine TRIPOZ schicken uns ihren Mâcon-Charnay, Clos des Tournons, ihren Chardonnay "Vielles Vignes" und den neuen Pinot Noir. Mâconnais vom Feinsten!
 


 

Bild: Cathérine und Didier Tripoz in Mâcon-Charnay (Februar 2010)
 


 

Der erste Weißwein aus dem Jahrgang 2009 ist angekommen! Touraine Sauvignon blanc, Domaine Bellevue, Noyers sur Cher. Die Frucht des jungen Weines lässt den Frühling erahnen!

Wem die Primitivo di Manduria zu alkoholisch sind (es gilt im Reglement ein Mindestalkoholgehalt von 14 Vol.%), der wird viel Freude haben am 2007 Primitivo von der Cantina Cantele in Lecce, Apulien.

Aufgrund der begeisterten Aufnahme Ihrerseits konnte ich nochmals den Bio-Brunello di Montalcino von Corte Pavone erwerben – natürlich den legendären 2004er! Preis kann gehalten werden, da der Einkauf nach der notwendigen Preisbereinigung in Montalcino erfolgte.
 


 

Bild: Montalcino mit Blick auf die Crete
 

Bitte beachten Sie, dass vom Jahrgang 2005 nur noch wenige Flaschen der großen Bordeaux-Weine verfügbar sind: ich kann Ihnen noch folgende Weine anbieten:

Château d’Aiguilhe, Côtes de Castillon
 

Château de Pez, Saint-Estèphe
 

Château Batailley, Pauillac
 

Château Beychevelle, Saint-Julien
 

Château Lascombes, Margaux
 

Château Beauregard, Pomerol
 

Der Jahrgang 2005: Es war fast wie im Märchen. Das Jahr 2005 bot schlichtweg ideale klimatische Bedingungen während der gesamten Vegetationsperiode und einen Bilderbuchherbst während der Ernte, den Sie sicherlich alle, liebe Kunden, noch von den ähnlichen Gegebenheiten in Deutschland in bester Erinnerung haben. Der Sommer war traumhaft warm und trocken und sorgte für extreme Zuckerwerte in den Trauben, die zudem ungewöhnlich dicke Schalen hatten und sehr kleinbeerig waren. GroßeTemperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht trugen zur perfekten Aromenbildung bei. Und dies alles ohne den Trockenstress von 2003, da immer wieder Niederschläge zur rechten Zeit die Reifeentwicklung förderten. Daher fand sich in den perfekt auf den Punkt gereiften Trauben ein ungewöhnliches Zusammentreffen von hoher physiologischer Reife und belebender Säure. So bieten die besten Weine des Jahrgangs eine ganz seltene Synthese von Eleganz und Finesse einerseits und großartiger Konzentration, fabelhafter Fruchtdichte sowie hohem Extrakt auf der anderen Seite, gepaart mit einer animierenden Frische und einem legendären Reifepotential aufgrund der herausragenden Tanninqualität. Erfahrene Bordeaux-Degustatoren sprechen vom spektakulärsten Jahrgang, den sie je verkosteten, stufen ihn besser ein als den 1982er, der bis dato als die Ikone der Neuzeit galt und vergleichen ihn gar mit den Legenden 1961 und 1947! „Das Jahr aller Rekorde”, titelt VINUM, „Grandios wie selten" der WEINGOURMRT. „Es ist die beste Zeit, um auf die Suche nach guten Bordeauxweinen zu gehen, die beste Zeit, ein Weinliebhaber zu sein", konstatiert Parker enthusiastisch!
 

By the way…..

Der 2005er Le Cèdre von Château du Cèdre beginnt sich erfreulich zu öffnen – der FEINSCHMECKER hatte recht, diesen Wein aus diesem Jahrgang unter die besten 10 Weine der Welt zu zählen. Und das für unter 30 Euro!

Einen angenehmen Februar wünscht

Günter Fehrenbach
 

Aus der Rubrik: "Lob und gut gemacht:"
 

Die Berlinale 2010 hat für ihre Gäste den selben Riesling ausgesucht, den wir hier schon lange trinken: 2008, Kees-Kieren Graacher Domprobst trocken Kabinett - Wohlsein!
 


 

Aus Frankreich:
 

Zwei Rotweine aus Saint Chinian, Sie wissen, das Gebiet im Languedoc mit den Schieferböden.... nämlich:
 

DOMAINE RIMBERT, Berlou
 

2007 LE MAS AU SCHISTE (Carignan, Syrah, Grenache)
 

2008, LES TRAVERS DU MARCEAU (Carignan, Syrah, Cinsault)
 

Monsieur Rimbert ist ein enger Freund von Pierre Clavel im Arras und arbeitet biologisch. Seine Weine sind nach burgundischem Vorbild ausgebaut, d.h. es sind keine fetten erschlagenden, sondern feine, elegante Weine mit sehr schönen Aromen. Eine Freude zu riechen!
 

Aus Italien:
 

Signor Centonze schickt uns seinen sehr gelungenen
 

2008er GRILLO
 

Eine autochthone weiße Rebsorte aus Sizilien. Rauchig, säurearm und mit herrlichen Muskatnußaromen. Eine Probe wert!!!
 


 

Aus Frankreich:

Château de Gaure 2008, der legendäre Weißwein aus dem Hochland des Aude; Mauzac und Chardonnay, ausgebaut in Eiche – geringer Ertrag, absolut handwerklich und biologisch. Ein weißer Festtagswein!

Von den Côtes de Bourg, gegenüber von Margaux sind die 2007er eingetroffen:
2007 Château La Tuilière Tradition und
2007 Château La Tuilière „Les Armoiries“

Qualitativ in der Reihe der hoch gelobten 2005er. Les Armoiries in der 6-er Holzkiste und als Magnum erhältlich.

Aus Italien:
 

NEU: Corte Pavone Brunello di Montalcino DOCG 2004 Loacker, Welch ein Brunello!!

Aus dem Hause Cossetti, Piemont:
2007 Barbera d’Asti
2006 Barbera d’Asti „Vigna Vecchia“ (2 Gläser im Gambero Rosso)
2006 Lanimo, Monferrato rosso – nur 4.000 Flaschen insgesamt – eine Rarität

Aus Spanien:

Ein Biowein aus Alicante: 2007 Mas de Caraita – der Sofawein schlechthin
2007, Lesegut Tinto, D.O. Dominio de Valpedusa ein Cuvée aus Cabernet, Syrah und Petit Verdot!



Und vieles mehr………………..
 

Ich freue mich auf Ihren Besuch! Seien Sie glücklich!


 

LE BEAUJOLAIS NOUVEAU EST ARRIVÈ!!!!!!!
 

Es lohnt sich - der 2009er ist außergewöhnlich. Leider waren am Markt in Frankreich nur noch wenige Flaschen zu erhalten!
 

Seit dem legendären 2005er “Hèritage“ der Geheimtipp in Châteauneuf-du-pape:
 

Die DOMAINE DES PÈRES DE L’EGLISE der Gebrüder Gradassi. Neben Château Pégau der Star der Appellation. Aus dem Hause Gradassi führe ich:

2008 Les Pères de l’Eglise Côtes du Rhône AOC

2005 La Calice, Châteauneuf-du-pape AOC und

2005 Héritage, Châteauneuf-du-pape AOC in der Holzkiste (Rarität!)


Neu eingetroffen:


2008 Château de Gaure, Oppidium AOC Limoux blanc (ganz BIO und sehr nahe an großen weißen Burgundern)

2007 Mas d’Alezon, Faugères von Madame Rocque (Platz 23 unter den besten 100 Languedocweinen); mein Favorit!
 


 

Neu eingetroffen sind Weine aus dem SALENTO:
 

2008, Cantele Telero, ein einfacher, aber unverschämt guter Negroamaro
 

2008, Cantele Negroamaro, der große Bruder! Weich, üppig, leichte Anklänge an orientalische Gewürze!
 

2006, Cantele Salice Salentino Riserva, der Klassiker - viel Wein fürs Geld
 

Jahrgangswechsel beim COPA SANTA von Pierre Clavel. Der 2006er präsentiert sich fleischig und ungemein weinig - Klasse!
 


 

2005 LE CEDRE du Château du Cèdre, Cahors:
 

laut REVUE DU VIN DE FRANCE der beste bisher verkostete Cahors... und das zu einem Preis, der überrascht!
 

2007, LES PERROTTES du Domaine de Poulvarel: 90 Punkte bei Robert Parker für einen Wein unter 12.- EURO - Die Menge ist begrenzt!
 

Schon im Hause ist der 2007er CHABLIS von der Domaine Servin - viel besser als der 2008er - unbedingt probieren!
 

Und endlich ein bezahlbarer, sehr guter CHIANTI: 2007 Chianti Montespertoli DOCG
Vigneti Parri.
Herrliche Kirsch- und Mandeltöne aus 100% Sangiovese! Aus Montespertoli, südwestlich von Florenz - eine Entdeckung!
 




 

Im Lauf des Monats folgen: 2006er SALICE SALENTINO RISERVA aus Apulien, der neue TELERO und etwas NEGROAMARO. Des weiteren 2006er BARBERA D'ASTI aus alten Reben und weitere Überraschungen.
 

Über Neuigkeiten wird sofort berichtet oder nehmen Sie den kurzen Weg - in den Laden! Nehmen Sie sich die Zeit, gerne auch Freitags und Samstags.
 


 

Rückschau der Präsentation von Weinen aus dem Weingut Köberlin, Eichstetten am 18.09.09:
 

Wir hatten das Glück, den frisch abgefüllten Spätburgunder 2008 von Arndt zu verkosten und wir waren alle seiner Meinung: "es ist der bislang beste Spätburgunder aus den Hause Köbelin"! Das gilt sowohl für den "normalen", ask auch für den ***Spätburgunder. Weiß- unf Grauburgunder sind jetzt perfekt gereift und passen hervorragend zu Tisch.
 

Nicola Centonze hat seinen 2008er Nero d'Avola auf den Markt gebracht. Ein Nero d'Avola voller Frucht und Trinkspaß! Kein Holz, das die Traube den sizilianischen Sommer vergessen läßt. Der Favorit der Kunden von 2008!
 

Und weil es so gut war, finden Sie bei mir auch den 2007er 100onze Cuvèe. Eine Cuvèe aus den besten Lagen und den besten Reben aus dem Hause Centonze. Ein Festtagswein!
 

La Tunella, ein Starweingut aus dem Friaul (Colli orientale) mit einem Sauvignon blanc und einem Pinot grigio, die einem ein Staunen abringen! Klar, lang, sortentypisch, voller Mineralizität - Klasse!
 

Und ein neuer Entre-deux-mers! Esslingen erlebt eine Renaissance dieses Weines scheint mir.... So beliebt war Entre-2-mers noch nie....
 

Bitte vergessen Sie nicht den Besuch von Arndt Köbelein (siehe unten!) - wir freuen uns geneinsam auf den Tag!
 


 


 

Am Freitag, dem 18. September wird Arndt Köbelin zusammen mit seiner charmanten Lebensgefährtin Monika Doll hier seine Weine präsentieren!
 

Bitte unbedingt vormerken: es lohnt sich!!!
 


 


 

Wer sagts denn: der Trend geht hin zu wirklich gutem Prosecco - Qualität statt blauem Flaschenglas. Dieser segensreichen Entwicklung trage ich Rechnung mit einem neuen Prosecco von der CANTINA LA SALUTE in Ponte di Piave: PROSECCO SPUMANTE BRUT: trocken, frisch und elegant. Ein wirklich gutes Beispiel für vorbildlichen Prosecco!
 

Ja, es gibt sie noch, die Überraschungen beim Wein: mit der Domaine Plouvarel von Elisabeth und Pascal Glas haben wir ein Weingut entdeckt, das überragend guten Wein bietet für faires Geld. Die roten sind zwar etwas üppig für den Sommer, aber wieso sollte ich Ihnen diesen Wein verheimlichen? Falls er doch zu schwer sein sollte biete ich Ihnen einen fruchtigen Roséwein aus 100% Cabernet-Sauviggnon an. Costières-de-Nîmes, die Überraschung für mich in 2009!
 

A bientôt, bis bald, civideamo
 

Ihr
 

Günter Fehrenbach
 

PS. Genießen Sie das Sommerprogramm des Kommunalen Kinos beim KINO AUF DER BURG in Esslingen. (www.koki-es.de)
 


 

Am Mittwoch, dem 8. Juli war Pierre Clavel mit seinem jüngsten Sohn zu Gast in der Weinhandlung Fehrenbach. Pierre Clavel leitet als Autodidakt das Weingut seines Großvaters in Assas, nahe Montpellier. Er läßt Ihnen seine besten Wünsche ausrichten und bedankt sich herzlichst für die freundliche und erfolgreiche Aufnahme seiner Weine hier in Esslingen! Wir danken ihm für seine konstant herausragende Arbeit!
 


 

Languedoc zum Dritten!
 

Von der Domaine Saint-André in Mèze, (von der reizenden Familie Hébert):
 


 

Zwei Weißweine aus 2008: ein Cuvée aus Chardonnay und Vermentino, der Sommerwein! und
 

ein kräftiger Sonntagswein aus Roussanne und Viognier mit Holzfassausbau und
 

dem legendären Rosé "Folie d'Inès"
 

aus der Emiglia Romagna: Pignoletto und Piognoletto Superiore!!
 


 

Mallorcakenner wissen es schon lange: Mallorca liefert wenig, aber hochinteressante Weine!
 

Östlich von Palma im D.O. Gebiet "Pla i Llevant" findet sich das renommierteste Ökoweingut Mallorcas: CANMAJORAL
 


 

Unter dem Namen BUTIBALAUSI füllt Andreu Oliver Weine ab, die aus den
 

traditionellen Reben Mallorcas gekeltert wurden.
 

Im Haus: BUTIBALAUSI NEGRE aus: Ull de llebre, Manto Negro, Callet und Syrah.
 

Ökologisch und teils biodynamisch angebaut und ausgebaut (6 Monate Barrique)
 

6 Monate in Barriques aus französischer und amerikanischer Eiche, mit 225 Litern, bis die gewünschte Feinheit erreicht ist. Seine Farbe erinnert an reife Kirschen, das vollmundige Aroma nach Waldfrüchten mit Spuren von Gewürzen wie Kakao, roter Paprika, etc. und rauchigen Barriquenoten. Voll im Mund, ausgeglichen und astringierend, dabei aber weicher werdend. Er wird während der ersten fünf Jahren nach Flaschenabfüllung die besten Konditionen aufweisen. Es wird empfohlen ihn zwischen 16 und 18 ºC vorzugsweise begleitet von kräftigen Speisen zu geniessen.
 


 

Des weiteren: Ein Verdejo aus Rueda (weiß, fruchtig, elegant!),
 

die neuen Jahrgänge von Arndt Köbelin aus Eichstetten:
 

Weißburgunder, Grauburgunder und neu: Gewürztaminer!
 


 

Die Revue de vin de France zeichnet aus:
 

Madame Roque mit ihrem Mas d'Alezon, ausgezeichneter Faugères!
 

Pierre Clavel mit Méscladis als bestem Languedoc-Rosé,s
 

Château Montlau für seinen preiswerten Bordeaux Supérieur.
 

Félicitation - Glückwunsch!
 


 


 

kommen reichlich neue Roséweine ins Haus:
 

aus ITALIEN:
 

2008, Bardolino Chiaretto von Zenato,
 

2008 Raboso frizzante von der Cantina La Salute
 

und Pinot rosa von Le Contesse
 

aus FRANKREICH:
 

2008, Méscladis von Pierre Clavel, Languedoc
 

2008, Cabernet-Sauvignon rosé von Domaine Leclaud, Languedoc
 

2008, In Fine rosé von Domaine Cascavel, Côtes-du-Ventoux
 

2008, St.Victoire rosé von Domaine Houchart, Provence
 

2008, L'Instant von Domaine Fondrèche, Côtes-du-Ventoux
 

Und für alle Freunde absolut naturbelassener Rotweine:
 


 

Sebastian Vincenti, verantwortlich für die Weine von Fondrèche
 

den 2008er NATURE von der Domaine Fondrèche
 

ein Rotwein ohne jeglichen künstlichen Zusatz von:
 

Hefen, Enzymen, Schwefel, Schönungsmittel
 

keine Filtration, keine Schwefelung
 

alles reine NATURE.........
 


 


 


 

Ganz neu, direkt von der südlichen Rhône: Madame Blanc mit ihrem roten 2007er Mas Carlot,
Costières de Nîmes. Viel Wein für wenig Geld!
 

Und: ein beachtenswerter Rotwein aus dem spanischen Toro-Gebiet.

Und: zwei Cabernet-Francs aus dem Loiretal.

Als Weißwein gibt es neu: ein Cuvée Chardonnay-Viognier aus dem Languedoc und einen außergewöhnlichenWeißwein, der jedem großen weißen Burgunder das Wasser reichen kann: Château de Gaure aus dem Limoux!
 

Und: in BIO-Qualität, Macabeo aus dem Penedes
 

Die neuen Weine freuen sich auf Sie!
 


 


 

Der März steht im Zeichen von schonendem Umgang mit der Natur und biologisch bis biologisch- dynamisch arbeitenden Winzerinnen und Winzern!
 

Neu im Sortiment: Ein grüner Veltliner aus Wagram (Achtung: wegen großer und begeisterter Nachfrage ist der 2007er aus! 2008er folgt bald) und ein Biowein aus Portugal
 

Weiterhin: viele neue Spanier (z.B. Casa de la Ermita), Fitou, Entre-deux-mers und bezahlbare Bordeaux (2003 und 2005); 2008 Pinot Grigio und der heiß erwartete 2005er Merlot aus Venezien.
 


 


 

Nebenbei ein Gedanke zur Fastenzeit: wie wärs mal mit einem Verzicht auf belanglose und industriell gemachte Weine und statt dessen (wenns denn sein muß) weniger, dafür aber gute und ehrliche, handwerklich gemachte Weine?
 


 


 

Jahrgangswechsel bei Weißweinen: Sauvignon Touraine, Entre-deux-mers, Reine Juliette......
 

und bei den Rotweinen:
 

Die "Maestri in Primitivo", die Meister des Primitivo stellen sich vor mit:
 

"MEMORIA", Primitivo di Manduria DOC vom Consorzio Vini Produttori,
 

ein wirklich authentischer Primitivo aus Apulien.
 

wieder im Haus: 2007 Nero 'Avola von Centonze, der beliebte Rotwein aus Sizilien - vom Familienbetrieb Centonze in Marsala
 

aus Deutschland:
 

Schlossgut Ebringen (Andreas Engelmann) mit den letzten Flaschen des legendären
 

Pinot Gris 2007
 

und dem Pinot Noir (Preise für Pinot Noir beim Weltcup der Pinot noir).
 

die letzten 2007er Rosés:
 

2007er Provence-Rosé der Familie Quiot (Domaine Vieux Lazaret).
 


 

Viele handwerklich gemachte Weine, Champagner und Spirituosen
 

Geschenke, Genüsse, Winterweine..................................
 

Festtagsweine
 


 

BEAUJOLAIS NOUVEAU, wie gewohnt am 3. Donnerstag im November,
 

also am 20. Nov. : Château de l'Eclair, wie immer Handwerk, keine Chemie,
 

aber nur in geringen Mengen!! Also Donnertsag 20.11. ab 15 Uhr
 

Und ganz aktuell:
 

2007. LA BETTE, Côtes du Roussillon Villages im Haus!
 

Kult aus Cahors:
 

2005, Château du Cèdre, Le Cèdre, laut Feinschmecker unter den 100 besten Weinen der Welt!
 

2005, Cedrus, Malbec + Merlot
 


 

PIEMONT: Clemente Cossetti & Figli
 

2007, Gavi di Gavi DOCG

2006, Barbera d’Asti DOC
2005, Barbera d’Asti DOC „La Vigna Vecchia“
2003, Barolo DOCG

Kleiner Familienbetrieb im Piemont mit herrlich klaren und sauber vinifizierten Weine. Ein Geheimtipp!
 

APULIEN: Cantele
 

2006, TELERO, IGT Puglia, Negroamaro & Cabernet-Sauvignon
2004, Salice Salentino Riserva DOC
2004, TERESA MANARA, Negroamaro

Hervorragende Weine zu fairen Preisen!
 

IM SEPTEMBER 2008:
 

REBSORTENREINE WEINE, eine Auswahl
 


Unter 6 €/Fl.
 

2007, Folie d’Inès
100% Cinsault – eine Nacht auf der Maische
 

2007, Vigna del Monte
100% Sangiovese

 

Unter 5 €/Fl.
 

2007, Domaine de Ribaute
100% Syrah – sortentypisch, fruchtig, trocken, weich

2007, Merlot du Pic Saint-Loup
100% Merlot – würzig, erdig
 

Unter 8 €/Fl.
 


2007 Touraine, Dom. Bellevue
100% Sauvignon blanc
(im Feinschmecker als bester Sauvignon blanc unter 15 €)

 

2006, Gutsriesling, Jochen Beurer aus Stetten
100% Riesling – leicht, fruchtig, frisch
 


 


 


 


 



2005 Ch, Puygeraud Côtes de Francs 19,90 € (26,53 €)
 


2005 Ch. d'Aiguilhe Côtes de Castillon 29,90 € (39,87 €)
 


2005 Ch. de Pez St.-Estèphe 29,90 € (39,87 €)
 


2005 Ch. Batailley Pauillac 29,90 € (39,87 €)
 


2005 Ch. Beychevelle St.-Julien 47,50 € (63,33 €)
 


2005 Ch. Lascombes Margaux 79,80 € (106,40 €)
 


2005 Ch. Beauséjour-Bécot Saint-Emilion Grand Cru Classé 78,50 € (104,67 €)
 


2005 Ch. Beauregard Pomerol 37,50 € (50,00 €)
 


2005 Ch. La Tuilière, Tradition Côtes de Bourg 7,95 € (10,60 €)
 


2005 Ch. Le Grillon Bordeaux Sup. 6,90 € (9,20 €)
 


 

Die Preise in Klammer sind die, vom Gesetzgeber vorgeschriebenen Literpreise!
 


 


 

Neu:
 

Pignoletto Superiore! Schon mal gehört? Eine echte Weißweinentdeckung aus der Gegend um Bologna
 

Sangiovese di Romagna in zwei Qualitäten: als Alltagswein mit herrlichem Veilchenduft und als
 

Sonntagswein mit Holz und Kraft!
 

2007, Mescladis rosé ist nochmals eingetroffen. Das ist aber die allerletzte Lieferung von Pierre Clavel. Sein Mescladis ist leergetrunken!
 


 


 

Sommerliche Impressionen von den Colli bolognese
 


 

2007, Nero d'Avola von Centonze, Marsala
 

Ein Nero d'Avola, sortentypisch ohne Holz und anderes amerikanisches Beiwerk!
 

Ein Nero d'Avola, der Lust macht eine zweite Flasche zu öffnen!
 


 

Domaine St.André (Inès et Thierry Hébert aus Mèze) mit einem überraschenden Weißweincuvée aus Chardonnay und Vermentino – der perfekte Wein zu mediterranen Speisen!

Und einem Rosé (Folie d'Inès), der zwar kaum Farbe hat, dafür aber umso mehr Klasse! Ein reinsortiger Carignan im Saignéeverfahren hergestellt!
 

Familie Hébert von der Domaine Saint-André


 

Domaine San de Guilhelm (Alain Lalanne aus Ramouzens) mit einem Gascogne blanc, der aufs feinste Frische, Mineralizität und Frucht verbindet – und die Hälfte von dem kostet was man erwartet!

Domaine Cascavel (aus Villes sur Auzon) mit den Weinen:

2007 In fine rosé und 2007 in fine rouge, beides Entdeckungen aus der Appellation Côtes du Ventoux.


Domaine Clavel (Pierre Clavel aus Assas), die Legende aus dem Languedoc mit wahrlich außergewöhnlichen Qualitäten:

2005, Copa Santa Côteaux du Languedoc (laut Feinschmecker in einer Reihe mit den Spitzenweinen der Côte Rôtie),

2007, Mescladies, der laut Revue du Vin de France beste Rosé Frankreichs!

2006, Le Mas, der rote Languedoc für jeden Tag für den proletarischen Geldbeutel!
 


In Fine rouge und In Fine rosé, Appellation Côtes-du-Ventoux
 

und
 

Gefunden!!!!

Ein Prosecco der trocken und sauber schmeckt für unter sechs Euro!!!!

Azienda San Simone, Prosecco frizzante Colli Trevigiani
mit Schnurbindung.

Bosco del Corner, Prosecco Spumante mein Favorit unter den wirklich guten Prosecco!

Casa Defra aus dem Veneto liefert einen fruchtigen
Chiaretto sowie einen sommerlichen Pinot Grigio!

und

Vieles andere ………………………………..

Bald: Chasselas aus dem Markgräflerland, Nero d’avola ohne Holz….
 

Ich bin derzeit vollauf damit beschäftigt, neue Weine für das Sortiment zu finden.

Die Ergebnisse können Sie bereits verkosten.
Sie finden:

Passende Weine zum Spargel:

2007, Weingut Kees-Kieren, Graacher Domprobst, Riesling trocken
2007, Tenuta Roveglia, Lugana DOC

Neue Rote

2006, Domaine Romarins, Côtes-du-Rhône
2006, Marotti-Campi, Lacrima di Morro d’Alba „Rubico“
2006, Malacari, Rosso Conero aus den Marken

Und

Einen Rosé frizzante aus Venetien: Rebsorte Raboso, eine herrliche Aufmachung und laut Kunden: "Spaß im Glas!"

Und

Vieles mehr..........
 


 

WOCHE VOM 17. BIS 22. DEZEMBER
 

CHAMPAGNERANGEBOT! Erfahren Sie nur, wenn Sie kommen......
 


 


 

Bitte verbindlich anmelden (20.- EURO / Person)
 


 


 

Signore Marrone aus Alba stellt seine Weine vor!
 

Für Spannung und Übersetzung ist gesorgt!
 

Während der normalen Öffnungszeiten!
 


 

Le Beaujolais Nouveau est arrivée!!
 

2007, Château de L'Eclair zu 5,95 EURO. Die Mengen sind begrenzt!
 


 


 


 


 


 


 

2003, BAROLO "Pichemej", MARRONE
 

2002, NEBBILO D'ALBA "Agrestis", MARRONE
 

2004, CHATEAUNEUF-DU-PAPE, SAINT-SIFFREIN
 


 


 


 

zusätzlich zu den üblichen Verkaufszeiten, 9 - 15 Uhr
 

können Sie ab 20 Uhr bis 24 Uhr stöbern, probieren und kaufen!
 


 


 


 


 

Vom einfachen Vino frizzante, über Prosecco spumante,
 

Crémant zum Blanc de Blancs Grand Cru Champagner
 

und dem legendären Gosset Grande Réserve
 

Pinot rosa

Vino frizzante, Veneto

Le Contesse S.R.L., Tezze di Piave


Massotina, Prosecco di Valdobbiadene

Vino Frizzante

Massotina S.P.A., Conegliano


Binaca Vigna, Prosecco di Valdobbiadene

Vino Spumante

Soligo, Treviso


Clair Diamant

Blanc de Blancs, Vin mousseux

Varichon & Clerc, .....


Bouvet

Chardonnay 150 Brut

Bouvet-Ladubay, St.-Hilaire


Paul Délane, Brut

Crémant de Bourgogne rosé

Cave de Bailly, St. Bris-le-Vineux


J.L. Vergnon, Champagner

Blanc de Blancs, Grand Cru

Le Mesnil-sur-Oger


Gosset, Grande Réserve

Champagne, Epernay-Ay


Philipponnat, Reserve Rosé

Champagne Brut, Mareuil-sur-Ay
 


 

Sie lernen Arndt Köbelin, der seit Ostern mein
 

Weinangebot bereichert von seiner kämpferischen Seite kennen.
 

Seine genießerische Seite lernen Sie bei mir kennen!
 


Dienstag, 29. Mai 2007 um 20.40 Uhr

Milliardenpoker um den Wein
Dokumentation, Deutschland 2006, Erstausstrahlung
Regie: Wiltrud Kreme


Während in Europa für die Vernichtung von Rebstöcken von der EU Prämien gezahlt werden, um der Überproduktion von Wein zu begegnen, werden immer mehr Weine aus den so genannten neuen Weinländern USA, Australien, Brasilien, Südafrika und Argentinien importiert. Und in diesen Ländern setzt man sich über traditionelle Anbau- und Lagertraditionen hinweg, um kostengünstig zu produzieren. Doch gerade in ihren Anbaumethoden sehen die Winzer in Europa schützenswertes kollektives geistiges Eigentum. Die Globalisierung hat auch den Weinanbau erreicht, denn die Länder der "neuen Weinwelt" haben die Spielregeln längst verändert.

Als Jacky Mombellet noch ein Junge war, machte sein Vater im Süden Frankreichs 1.000 Hektoliter Wein im Jahr. Davon konnten vier Familien gut leben. Heute, 30 Jahre später, produziert Jacky Mombellet immer noch 1.000 Hektoliter Wein. Doch das Geld, das ihm die Winzergenossenschaft dafür zahlt, reicht nicht einmal mehr für seinen Lebensunterhalt. Deshalb wird er jetzt die Hälfte seiner Rebstöcke ausreißen und dafür Geld von der EU kassieren. 400.000 Hektar Reben will die Europäische Union vernichten lassen, um die Überproduktion und den Preisverfall in Europa zu stoppen.
Joel Peterson begann vor 30 Jahren Wein zu machen. Damals hatte er gerade mal 4.000 Dollar Startkapital. Seine Weinproduktion in Kalifornien wuchs jedes Jahr um 20 Prozent. Als er schließlich seine Marke "Ravenswood" verkaufte, war sie 148 Millionen Dollar wert.
Kalifornien ist nach Frankreich, Italien und Spanien das viertgrößte Weinanbauland auf der Welt. Hinzu kommen neue Weinländer wie Australien, Südafrika, Chile, Brasilien und Argentinien. Der Milliardenpoker um den Wein ist voll im Gange.
Neue Methoden in der Weinherstellung werden entwickelt und angewandt. Jeder Jahrgang soll gleich schmecken, der Massengeschmack wird bedient. Mit Hilfe von Eichenchips und -pellets lassen sich "Barrique"-Weine viel kostengünstiger herstellen als im herkömmlichen Eichenfass, in denen der Wein jahrelang gelagert werden muss. In der alten Welt des Weines sind solche Methoden noch verpönt, die jungen Produzenten in Übersee machen damit Kasse. Selbst Herkunftsbezeichnungen wie "Burgunderwein" wurden bereits kopiert.
Die Dokumentation ist den Folgen dieses Geschäfts für Preis und Qualität, für Authentizität und Geschmack des Weins auf der Spur und geht der Frage nach, wer im Kampf zwischen industriell hergestellten Markenweinen und traditionell hergestellten Weinen aus Lagen mit geschützten Herkunftsbezeichnungen siegen wird.

 

MITTWOCH, 4. APRIL 2007 um 19.30 UHR
 


 

DONNERSTAG, 22. FEBRUAR 2007,
 


 


 

Jawohl, wir wiederholen das

ENDSPIEL der Fussball-WM 2006

aber dieses Mal im Glas, ohne Schmähungen und ohne Kopfstösse!

Im Spiel sind:
 

Für Italien: Squadra Azzurra


A. Parusso, Piemont

V. Schmitt-Vitali, Toskana

E. u. F. Tinazzi, Veneto

G. Neri, Toscana
 


 

Für Frankreich: Les Bleus
 



J.-M. Deluc, Bordeaux

P. Estournet, Bordeaux

D. Rion, Burgund

J. Carell, Libero
 

Je nach Spielverlauf erlaube ich mir weitere Spieler einzusetzen.....


Probe zum Selbstkostenpreis

Eine verlässliche Anmeldung ist unbedingt notwendig!
 


 


 


 


 


 


 

VIELE ENTDECKUNGEN UND PRÄSENTWEINE
 

IM NOVEMBER & DEZEMBER
 

Champagner GOSSET, 2003 Château Batailley, 2003, Château Le Crock, 2003 Château La Tulière, 2003 Perticaia - Sagrantino di Montefalco, 2003, Argentiera, Villa Donoratico, Fattoria Le Fonti, Château du Vieux Parc, Domaine Villeneuve und viele viele andere schon ab 4,95 EURO.........
 


 


 

Aufgrund des Rücktritts eines anderen Abnehmers steht uns wieder ein Kontingent von Notte di Galileo zur Verfügung!
 

Ab heute, 22. Dezember, solange Vorrat reicht!
 


 


 


 

Crémant de Bourgogne rosé
Paul Delane
AOC
 

WEISSWEINE
 

2005, Domaine des Ballandores
Quincy
AOC

2005, Ronco della Seta
Monzio Compagnioni
Franciacorte DOC

ROTWEINE

2005, Ronna, Syrah
Terre de Giurfo, Sicilia
IGT

2004, Kuntari, Nero d’Avola
Terre de Giurfo, Sicilia
IGT

2000, Chianti Classico Riserva
Le Fonti, Panzano
DOCG

2004, Rosso di Montalcino
Casanova di Neri
DOC

2003, Château Batailley
5ième Grand Cru Classé, Pauillac
AOC

2001, Brunello di Montalcino
Casanova di Neri
DOCG

2003, Argentiera
Bolgheri
DOC
 


 


 


CHARDONNAY
 

2005, Chardonnay
Domaine Leclaud
Vin de Pays
 

2005, Mâcon-Verzé
Domaine Nicolas Maillet
AOC
 

2004, Savigny-les-Beaune
Domaine Philippe Girard
AOC
 

2004, Morillon Blanc
Domaine Saint Roch
Jeff Carell
Vin de Pays
 


PINOT NOIR
 

2003, Pinot Noir
« Le Chemin de Martin »
Vignerons d’Anne de Joyeuse
Vin de Pays
 

2004, Bourgogne Pinot Noir
Domaine Olivier Rion
AOC
 

2004, Blauer Spätburgunder trocken
Weingut Kistenmacher-Hengerer
QbA
 

2004, Savigny-les-Beaune, Vielles Vignes
Domaine Philippe Girard
AOC
 

2003, Côte de Nuits-Villages
« Le Vaucrain »
Domaine Olivier Rion
AOC
 

2004, Vosne-Romanée
Domaine Olivier Rion
AOC



 

 

 

 

Domaine Prieur-Brunet, Burgund
Burgunder von Domaine Prieur-Brunet

 

Les Perrottes von Dom. Poulvarel